Ressort
Du befindest dich hier:

Dieser Test zeigt, ob man zu viel Fett am Bauch hat

Laut einer Expertin verrät dieser einfache Test, ob man übergewichtig ist. Man braucht dafür nur ein Stück Schnur und eine Schere!

von

Dieser Test zeigt, ob man zu viel Fett am Bauch hat
© istockphoto.com/RyanKing999

2017 wurde ein Studie von der Childhood Obesity Surveillance Initiative veröffentlicht, in der sich gezeigt hat, dass jeder viert Drittklässler in österreichischen Volksschulen übergewichtig ist. Ist das nicht eine beängstigende Zahl? Und da geht es nicht ums Fatshaming, sondern um jene medizinischen Komplikationen, die mit einem Übergewicht auftreten können. Und die dürfen nicht unterschätzt werden! Möglich sind Typ-2 Diabetes, Lebererkrankungen, Bluthochdruck und Fettstoffwelchselstörungen. Kein Wunder, dass Experten die Adipositas offiziell als eine Krankheit bezeichnen.

Trotzdem führt nicht nur das Gewicht zu Problemen, sondern vielmehr geht es um die Verteilung des Fetts im Körper. Und darüber kann selbst der BMI, also der Body Mass Index, nichts aussagen. Besonders riskant ist nämlich das Viszeralfett. Dies ist verstecktes Fett im Bauchraum, das die Organe umgibt. Wenn davon zu viel da ist, können die Organe nicht gut arbeiten und es kann zu medizinischen Komplikationen wie einem Herzinfarkt oder Schlaganfall kommen. Der Bauchumfang verrät, ob mit der Fettverteilung etwas nicht stimmt. Laut BBC Health gibt es eine einfache, aber geniale Möglichkeit, wie man selbst messen kann, ob man im Bauchbereich übergewichtig ist.

So funktioniert der String-Test:

Man nimmt eine Schnur und misst damit die eigene Körperlänge - von Kopf bis Fuß. Dann schneidet man sich die Schnur in der Länge zurecht und faltet sie in der Mitte. Nun legt man sich die Kordel von hinten um die Körpermitte. Wenn die Schnurenden vorne zusammentreffen, liegt das Bauchfett im grünen Bereich. Wenn die Schnurenden nicht zusammentreffen, sollte man übers Abnehmen nachdenken.

BBC-Expertin Doctor Margaret Ashwell meinte jedoch, dass es eine gute Nachricht gibt: Wenn man wirklich mit gesunder Ernährung und Bewegung an Gewicht verliert, kommt meistens zuerst das kritische Viszeralfett weg!