Ressort
Du befindest dich hier:

Stripperin verrät Trick: So rasierst du deine Bikinizone ohne Rasurbrand

Egal, ob mit dem Rasierer, Wachs oder Epilierer - macht man im Intimbereich dem Haarwuchs den Garaus, dann gibt es danach Rötungen und Pickelchen. Stimmt nicht sagt eine Stripperin, die nun ihren Trick zur perfekten Rasur da unten verrät.

von

Rasur im Intimbereich
© VladimirFLoyd/ iStockphoto.com

Hautirritationen, Rötungen, kleine Pickel oder sogar Entzündungen - all das will man nicht und schon gar nicht im sensiblen Intimbereich. Dennoch leben die meisten regelmäßig damit. Aber wie machen dies Models, die ein Bikini-Shooting haben? Alles dank Photoshop weggezaubert? Und wie machen das Porno-Darstellerinnen oder Stripperinnen? Alles Make-up?

Nein, verrät eine Frau, die tatsächlich vier Jahre lang in einem Stripclub gearbeitet hat und sich dafür eine Methode erarbeitet hat, wie die Bikinizone selbst bei regelmäßiger Rasur samtig weich und ohne Rötungen blieb. Sie beschreibt diese auf Reddit unter dem Namen „TheBlackPajama“ Schritt für Schritt:

Vorbereitung

Verwende vor der Rasur ein sanftes Peeling und pflege danach den Bereich mit Baby-Öl, um Haut und Haare weicher zu machen.

Intimrasur

Verwende einen Rasierer für Männer mit vier Klingen und einen feuchtigkeitsspendenden Rasierschaum für Männer. Diese sind meist nicht nur billiger als für Frauen, sie sind außerdem besonders sanft zur Haut, weil sie fürs Gesicht gedacht sind.

Nachpflege

Tupfe danach die Haut mit etwas Alkohol (beispielsweise aus der Apotheke) ab, um so Bakterien abzutöten und die Poren zu schließen. Trag zum Abschluss großzügig parfumfreies Deo auf. Allerdings sollte dieses aluminiumhältig sein, da so die natürliche Schweißbildung unterdrückt wird und die Haut trockener bleibt. Außerdem verringert der Deofilm Reibung, die ebenso Rasierpickel entstehen lassen kann.

Thema: Life-Hacks