Ressort
Du befindest dich hier:

Stromsparen beim Wäschetrocknen: Flusensieb leeren

von

Stromsparen beim Wäschetrocknen: Flusensieb leeren

Stromsparen beim Wäschetrocknen: Flusensieb leeren

© APA/APA/dpa/gms/Christin Klose/Christin Klose

Nicht jeder kann kostenfrei seine Wäsche trocknen, denn nicht jeder hat eine Waschküche, einen Garten oder anderweitig Platz dafür. Aber der Wäschetrockner lässt sich immerhin etwas sparsamer nutzen.

Wäschetrockner verbrauchen weniger Strom, wenn ihr Flusensieb leer ist. Daher wird geraten, bei den meisten Geräten das Sieb nach jedem Durchlauf zu reinigen. Manche Trockner haben eine automatische Flusenkomprimierung, sodass die Flusen seltener entfernt werden müssen.

Denn ist das Sieb voll, wird die Luftzirkulation beeinträchtigt, was die Trocknungszeit verlängert. Und damit verbraucht der Trockner mehr Energie.

Wärmepumpentrocknern haben Feinfilter, die dafür sorgen, dass möglichst wenige Flusen in den Kondensator gelangen. Auch diese Filter sollte man reinigen, um Strom zu sparen. Denn auch hier stören die Flusen und andere Verunreinigungen den Luftdurchsatz.

Wie oft das Säubern nötig ist, steht in der Bedienungsanleitung dieser Geräte oder eine Kontrollleuchte zeigt die Notwendigkeit an. Es wird geraten, darüber hinaus tätig zu werden, wenn die Trocknungszeit sich merklich verlängert.