Ressort
Du befindest dich hier:

Eine Studie aus England ergab: Frauen mit Alkohol in der Hand werden als "sexuell verfübgar" wahrgenommen

Bitte WIE?! Frauen mit einem Bier in der Hand werden als "leicht zu haben" abgestempelt? Erschreckende Ergebnisse einer Forschung des Worcester Polytechnic Institutes.

von

Frauenhände mit bier
© Photo by Paloma A. on Unsplash

Entsetzen, Sprachlosigkeit, Sorge, Wut: Jene Begriffe, die mir durch den Kopf gegangen sind, als ich die Ergebnisse einer Studie des Worcester Polytechnic Institutes sah. Der Studie zufolge ist es nämlich tatsächlich so, dass Frauen alleine durch die Tatsache, ein alkoholisches Getränk in Händen zu halten, von der Gesellschaft als "sexuell verfügbar" ergo leicht zu haben wahrgenommen werden. Und das kann gefährlich enden!

"Allein das halten einer Bierflasche steigert die Wahrnehmung von Trunkenheit und sexueller Verfügbarkeit bei Frauen"

Jeanine Skorinko, Professorin am Worcester Polytechnic Institute, hat sich für Forschungszwecke mit der University of Nebraska und der Iowa State University zusammengetan. Das ForscherInnenteam wollte herausfinden, ob an dem klischeehaften Denken, Frauen wären unter Alkoholeinfluss leichter zu haben, etwas Wahres dran sei. Die Ergebnisse schockieren!

Insgesamt 398 Personen wurden für die Studie herangezogen - davon 207 Männer und 191 Frauen. Den Testpersonen wurden Fotos gezeigt, auf denen entweder eine weibliche oder männliche Person in einer Bar sitzend mit einer Falsche Bier oder Wasser abgebildet war. In einem ersten Step sollten die Befragten angeben, für wie betrunken sie die abgebildete Person halten würden. Insgesamt 6 verschiedene Skalenwerte - von "beschwipst" bis "zugedröhnt" - standen zur Auswahl.

Das zweite Experiment sollte herausfinden, wie menschlich die abgebildeten Personen auf die Testpersonen wirkten. Auch hier gab es mehrere Auswahlmöglichkeiten: "mechanisch", "kalt wie ein Roboter" oder "ohne Selbstbeherrschung wie ein Tier".

Im letzten Schritt der Studie erhielten die Befragten weitere Informationen zu den gezeigten Bildern - inklusive der in sozialen Netzwerken üblichen Konversation, wie „4 Drinks intus! Haha, mach weiter so! Ein Hoch auf‘s Wochenende!“.

Das erschreckende Ergebnis: Frauen werden als offen für schnellen Sex, minder intelligent und oberflächlich abgestempelt, sobald sie ein alkoholisches Getränk in Händen halten. Bei der Einschätzung von Männern ist das jedoch nicht der Fall. "Das ist besonders schockierend, weil allein das Halten einer Bierflasche die Wahrnehmung von Trunkenheit und sexueller Verfügbarkeit bei Frauen steigerte, aber nicht bei Männern", so Skorinko.

Mädels machen Party
©unsplash.com/Michael Discenza

Gefahr vor sexueller Aggression gegenüber Frauen

Dieses Ergebnis ist schockierend! Vor allem, dass die Aussagen nur auf uns Frauen, nicht aber auf Männer zutreffen! Welche Gefahr bringt diese Erkenntnis aber noch mit sich? Die Wahrnehmung, Alkohol-trinkende Frauen seien sexuell zugänglicher als Frauen, die stattdessen lieber zu Cola oder Wasser greifen, erhöhe auch die sexuelle Aggression von Männern gegenüber dem weiblichen Geschlecht. Dadurch sinke auch die Bereitschaft, einer alkoholisierten Frau in Not zu Hilfe zu eilen.

Die Studie zeigt deutlich, wie gefährlich stereotypes Denken und unsere Wahrnehmung sein können. Darum den eigenen Denkansatz immer auch ein zweites oder drittes Mal beleuchten und hinterfragen! Und, ganz wichtig: Zivilcourage zeigen, sobald sich ein Mensch in Not befindet!

Thema: Sexismus