Ressort
Du befindest dich hier:

Studie: Schluckauf bei Babys ist wichtig für die Hirnentwicklung

Es scheint sie zu quälen, doch trotzdem findet es täglich statt: minutenlanger Schluckauf bei Babys. Die Wissenschaft hat nun eine plausible Erklärung dafür gefunden.


Studie: Schluckauf bei Babys ist wichtig für die Hirnentwicklung

Laut Statistik haben Babys 15 Minuten pro Tag Schluckauf.

© iStock

Wer kennt's nicht? Nach dem Stillen quält sich das Baby durch minutenlangen Schluckauf. Zumindest glauben wir, dass es Angenehmeres für die kleinen Wuzis gibt, als dem reflexartigen Auf und Ab des Zwerchfells ausgeliefert zu sein. Doch wie britische ForscherInnen nun herausfanden, ist der Schluckauf alles andere als hinderlich für unsere Kleinsten. Das "Hicks" ist sogar gesund und fördert die Hirnentwicklung, wie das Team rund um Kimberley Whitehead herausfand.

Laut der Studie, die im Fachmagazin "Clinical Neurophysiology" veröffentlicht wurde, löst jedes "Hicks" Erregungswellen in der Großhirnrinde von Babys aus. Genaugenommen handelt es sich um drei dieser Wellen. Die dritte davon hat große Ähnlichkeit zu jenen EEG-Mustern, die auch auf andere Geräusche folgen. Diese Wellen legen im Gehirn der Babys Verknüpfungen für verschiedene Sinnesempfindungen an. Was das heißt? Das Baby lernt, dass das Geräusch mit der Bewegung in ihrem Bauch zusammenhängt. Und diese Übung ist notwendig, damit die Kleinen ihre Atmung später selbst kontrollieren können. Sogar lästiges Schluckauf hat also seinen Zweck!