Ressort
Du befindest dich hier:

Laut Studie aus den USA weisen Frauen mit einer Apfelfigur ein höheres Herzinfrakt-Risiko auf

Birne, Sanduhr, Rechteck oder Apfel: Eine dieser Körperformen tut unserer Gesundheit aber gar nicht gut und beschert uns erhebliche gesundheitliche Risiken!

von

Hand mit Apfel und Birne
© iStock/AdamG1975

Ganz generell werden bei uns Frauen insgesamt sieben Körperformen unterschieden:

  • Apfel
  • Birne
  • Sanduhr
  • Rechteck
  • Lollipop
  • Diamant
  • Umgedrehtes Dreieck

Und eines ist auch fix: Es erleichtert das Leben maßgeblich, wenn man weiß, welcher Figur man zugehörig ist und sich zum eigenen Körper passend mit wunderschönen Fetzerln einkleiden kann! Sobald man sich nämlich dessen bewusst ist, kann man kleidungstechnisch so gut wie nichts mehr falsch machen. Laut einer Studie aus den USA hat sich aber herausgestellt, dass vor allem die Zugehörigkeit zur Apfelfigur mit erhöhten gesundheitlichen Risiken zusammenhängt.

Frauen mit Apfelform haben ein drei mal höheres Herzinfarkt-Risiko

Die MedizinerInnen aus den USA fanden im Zuge ihrer umfangreichen Forschungsarbeit heraus, dass normalgewichtige Frauen mit der meisten Fettverteilung im Bereich des Bauches ein drei mal höheres Herzinfarkt-Risiko aufweisen als normalgewichtige Frauen mit einer anderen Körperform. Für die Studie wurden insgesamt Daten von 2600 Frauen herangezogen, die sich im Wechsel befanden. Dass Frauen mit einer Apfelfigur ein höheres Gesundheitsrisiko als Frauen mit Birnenfigur hätten, sei nicht neu gewesen. Dass die Unterschiede so gravierend wären, allerdings schon.

Vor allem die Themen Herzinfarkt und Schlaganfall würden alle jene Frauen, die das meiste Fett im Bauchraum und weniger an den Hüften sammelten, besonders betreffen. Demgegenüber sei das Risiko einer Herzerkrankung bei Frauen mit einem erhöhten Fettanteil an den Oberschenkeln um 40 Prozent niedriger! Zudem sage die Körperform mehr über die Gesundheit aus als ein (normales) Gewicht.

Noch fehlt aber eine wichtige Erkenntnis: Und zwar, warum das Bauchfett eigentlich um so vieles gefährlicher als das Fett um unseren Popo und unsere Oberschenkel ist. Laut den ForscherInnen könnte es daran liegen, dass in unserem Bauchfett hormonähnliche Substanzen mit entzündungshemmender Wirkung produziert würden. Der BMI sage aber nichts über die gesundheitliche Verfassung einer Person aus.