Ressort
Du befindest dich hier:

Perfekter Style fürs Bewerbungsgespräch

Ab sofort hat Unternehmensberaterin Anke van Beekhuis (frauenkraft.info) einmal wöchentlich die besten Tipps rund um Jobsuche, Kollegenschaft und den geglückten Umgang mit Chefs - dieses Mal: Dein perfekter Style für den Vorstellungstermin.

von

Perfekter Style fürs Bewerbungsgespräch

Was ist völlig tabu und was nicht?

© Thinkstock

Was ist kleidungstechnisch beim Bewerbungsgespräch völlig tabu?

Das Tabu richtet sich nach der jeweiligen Unternehmenskultur. Bei einem Sportartikelhersteller etwa mit einem Anzug aufzutauchen, ist vielleicht nicht sehr empfehlenswert. Sportlich elegant wäre da schon besser. Auf alle Fälle tabu sind zu kurze oder zu enge Röcke, weiße (weil immer durchsichtig) Kleidung, hervor- oder durchblitzende Unterwäsche. Genauso wie offenherzige Dekolletés (Brustfalte darf nicht sichtbar sein!), schmutzige oder beschädigte Kleidung, Leggings, Flipflops, abgeschlagene Schuhe, beschädigte Handtaschen. Und statt Trägertops lieber ellenbogenlange Ärmel wählen.

Mit welcher Outfitwahl hingegen liege ich nie falsch?

Mit einem Blazer, den du klassisch oder sportlich kombinieren kannst. Darunter ziehe am besten ein Top an, das reicht aus und macht es nicht so schweißtreibend. Den Blazer trägst du je nach Lust und Laune zu einem Rock, einer Hose, einem Kleid oder einer Jeans (wenn Branche es ermöglicht). Klassische Anzüge oder Kostüme (grau, schwarz) mit Bluse wirken schnell langweilig. Vielen steht dieser Style auch nicht, also passe auf, was dir persönlich passt. Und wenn es dann der Hosenanzug oder das Kostüm wird, bitte mit etwas Buntem, wie einem Seidentop, kombinieren. Grundsätzlich gilt: Bitte nicht verkleiden, aber an die sichtbare Gewandordnung des Unternehmens halten. Der erste Eindruck ist schließlich der äußere.

Sneakers oder High-Heels? Oder ganz etwas anderes als Fußkleid?

High-Heels nur, wenn du auch damit gehen kannst. Halbhohe Schuhe passen zu Rock oder Hose und in Kombi mit dem Blazer lassen sie dich kompetent wirken. Und mit ein wenig Stöckel gehst du viel aufrechter, also auch erhobenen Hauptes. Flache Schuhe – Ballerinas, Sneakers, … – hingegen bringen einen schlampigen Gang samt Haltung mit sich. Stiefel sind natürlich auch erlaubt, Overknees aber vermeidest du besser.

Und wie viel an Schmuck und Schminke ist angesagt?

Weniger ist mehr. Mit den Accessoires kannst du deinen Stil zeigen. Der Schmuck soll die Kleidung unterstützen oder den Blick auf sich ziehen. Du kannst entweder kleine Ohrringe nehmen und eine Kette dazu. Oder eine Uhr, einen Ring und ein Kettchen. Aber mehr ist nicht erlaubt. Bei der Schminke ist es ähnlich: weniger ist mehr. Hüte dich davor etwa Make-up zu tragen, das du sonst nie nimmst. Zuviel wirkt sehr schnell als Maske. Ein wichtiger Punkt ist noch Parfüm. Niemals kurz vor einem Termin auftragen! Schließlich hat jeder Mensch ein anderes Empfinden, was gut duftet und was nicht. Trage es zwei bis drei Stunden vorher auf, dann riechst du auch noch gut, belästigst aber niemanden.

Ab 5. Juli verrät Anke van Beekhuis, wie du mit deinen Kollegen gut auskommst. Mehr Wissen zu den Themen kannst du dir auch direkt bei Anke van Beekhuis aneignen – beim 3. Woman Management Lehrgang ab 25. September in Wien. Alle Infos dazu auf businesscircle.at.

Unternehmensberaterin Anke van Beekhuis.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .