Ressort
Du befindest dich hier:

Süße Rezepte mit Äpfeln

von

Die vielen verschiedenen Apfelsorten sind nicht nur gesund, frisch und lecker - damit lassen sich auch viele himmlische Kuchen, Tartes und Strudel zaubern. Das sind die besten, süßen Apfel-Rezepte.


Französische Apfeltarte © Bild: Thinkstock

Französische Apfeltarte

Zutaten

Für den Mürbteig: 175 g Mehl, Prise Salz, 120 g Butter, 1 Eigelb, 3 EL kaltes Wasser
Für die Frangipane (Mandelmasse): 120 g weiche Butter, 100 g Zucker, 1 Ei, 1 Eigelb, 1 TL Calvados oder Kirschwasser, 2 EL Mehl, 100 g gemahlene Mandeln

Zubereitung

Für den Mürbeteig Mehl und Salz vermischen. 125 g Butter, Eigelb, Salz und Wasser hinzugeben, alles verkrümeln und rasch zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in eine Plastiktüte geben und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
Für die Mandelmasse 125 g Butter und 100 g extrafeinen Zucker in einer Schüssel cremig rühren, nach und nach Ei und Eigelb einarbeiten und solange rühren, bis die Masse sehr schaumig-cremig geworden ist.
Calvados hinzufügen und 2 EL Mehl zu den gemahlenen Mandeln geben und ebenfalls in die Masse mischen.
Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis ausrollen und in eine große Tarteform legen.
Den Teig gut auf den Boden drücken und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Tarte in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und ein Backblech bereits in den Ofen stellen.
Die Frangipane auf den gekühlten Teigboden geben und gleichmäßig verteilen. Kreisförmig mit den geschälten, dünnen Apfelscheiben belegen.
Am besten ist es, am äußeren Rand anzufangen und sich zur Mitte vorzuarbeiten.
Die Tarte auf das warme Backblech geben und 15-20 Minuten backen, bis die Frangipane anfängt braun zu werden. Dann den Ofen auf 180 Grad zurückschalten und weitere 15-20 Minuten backen.
Etwa 10 Minuten vor Ende der Backzeit die Tarte mit etwas Vanillezucker bestreuen und fertigbacken.
Marillenmarmelade mit einem Schuss Rum kurz vor dem Servieren erwärmen und die Tarte damit bestreichen. Dies gibt der Tarte einen schönen Glanz.