Ressort
Du befindest dich hier:

Superman, nimm dich in acht!

Seit eine Bekleidungskette Superman-Kostüme für Kinder anbietet, trifft Mamabloggerin Sybille an jeder Ecke ziemlich unerzogene Versionen des Helden.

von

Superman, nimm dich in acht!
© iStockphoto

Ich werde verfolgt. Wenn ich die Stufen zum Kindergarten hochgehe, steht er plötzlich vor mir, wie aus dem Nichts. Wenn ich meinen Einkaufswagen arglos durch die Gänge schiebe, biegt er unvermittelt um die Ecke. Selbst bei McDonalds bin ich nicht vor ihm sicher.

Er macht mir und meiner Tochter jedes Mal ein wenig Angst und das, obwohl er eigentlich dazu berufen ist, den Armen und Schwachen unter die Arme zu greifen, wenn ihnen Gefahr droht. Ich spreche von Superman, oder besser gesagt von seiner etwa 1,10 m großen Schmalspurversion.

Seit sich eine große schwedische Bekleidungskette aus mir unerfindlichen Gründen kurz nach Weihnachten dazu entschieden hat, den armen, leidgeplagten Eltern eine sonst nur im Fasching oder Kostümverleih erhältliche, mit eingenähtem Sixpack garnierte Spandex-Version der Arbeitskleidung meines Antihelden preislich geradezu nachzuwerfen, tauchen an jeder Ecke Miniversionen von ihm auf.

Das an sich wäre ja noch tragbar, wenn nicht mit seinem Erscheinen fast immer auch ein inbrünstiger Schrei mit nach oben gestreckter Faust oder rüpelhaftes, unkontrolliertes Durch-die-Gegend-Boxen oder dergleichen einhergehen würde. Und die lieben Eltern stehen daneben und gucken selig aus der nicht ganz so sixpackgewölbten Wäsche: „Mei, ist er nicht süß?! So viel Energie! Na so lieb aber auch!“

Da wird dann auch mal voller Rührung drüber hinweggesehen, dass mir der Kleine mit seinem Mini-Einkaufswagen mal eben hinten die Achilles-Sehne weggefahren hat. Ähnlich das (bis auf eine ausgemachte Verhaltensstörung) vielleicht sogar ganz süße fremde Mäderl mit Mäuseohrenhaarreif, das mir letztens im Restaurant mal eben unangekündigt von hinten ein Stückchen Gouda von meiner Käseplatte riss, weil – O-Ton Eltern – „Mäuse nun mal Käse fressen“.

Unschuldige Mamis krankenhausreif fahren oder ihnen den wohlverdienten Käse mopsen? Nicht mit mir! Rache ist bekanntlich süß.

Nicht umsonst hat mir das Universum unlängst einen Wink gegeben, indem des mir in einer Facebook Ad ein Mia & Me Kostüm mit – Achtung – Wasserblitzpistole für meine Fünfjährige geradezu aufdrängte. Nimm dich in acht Superman, beim nächsten Zusammentreffen heißt es „High Noon“ und ich garantiere dir, da bleibt kein Auge trocken...

Über die Autorin: Sybille Maier-Ginther ist freie Autorin aus Salzburg. Gemeinsam mit Susanne Holzer schreibt sie im ehrlichen Mama-Blog „Hand aufs Herz“ darüber, wie das Leben mit Kind wirklich ist. Mehr von den beiden gibt’s auf Facebook/HandaufsHerz.

Themen: Eltern, Erziehung

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .