Ressort
Du befindest dich hier:

Deutsche Umfrage: Das tägliche Wechseln der Unterhose ist keine Selbstverständlichkeit

Eine Studie aus Deutschland zeigt, dass ein Drittel der Befragten die Unterwäsche nicht täglich wechselt. Gesundheitlich betrachtet ein absolutes No-Go! Und unhygienisch obendrein.

von

Gelber Slip auf der Wäscheleine
© iStock/Caroline Anderson

PFUIII! Alleine bei der Vorstellung, mein Unterhoserl mehrere Tage hintereinander zu tragen, zieht's mir die Ganslhaut auf. Irgendwie ging ich bisher davon aus, dass alle Menschen ähnlich wie ich ticken und täglich ihre Unterwäsche wechseln würden. Eine Studie aus Deutschland hat aber herausgefunden, dass rund ein Drittel der Befragten genau das nicht tut und ihre Schlüpfer auch gerne mehrmals verwendet. Prost Mahlzeit!

Getragene Höschen, Mehrzweck-Socken und ungeputzte Zähne

Okay - versehentlich mal zwei Tage hintereinander zum selben Unterhöschen zu greifen, kann ja mal passieren. Manchmal erfordern unsere (morgendlichen) Lebensumstände eben auch Offenheit für Neues und Flexibilität. Sich aber über mehrere Tage am Stück dieselben Socken überzustreifen oder in der Früh eben einfach mal nicht die Zähne zu putzen, erscheint mir dann doch grenzwertig. Das Institut myMarktforschung.de hat aber herausgefunden, dass beschriebene Szenarien gar nicht mal so abwegig sind, denn:

  • 37 Prozent der Befragten wechseln nicht täglich ihre Unterhose
  • 46 Prozent gehen mit bereits getragenen Socken außer Haus
  • 5 Prozent verzichten morgens auf's Zähneputzen

Spannend war auch zu sehen, was die Befragten stattdessen in der Früh alles so treiben. Neben herkömmlichen Morgen-Ritualen wie Radio hören, duschen oder frühstücken, stellt für 37 Prozent nämlich das Smartphone die oberste Priorität am Morgen dar. Wenig verwunderlich, aber irgendwie auch schade, dass bei einigen Menschen das Handy offenbar über der eigenen Körperhygiene zu stehen scheint.

Dreckiges Höschen, Bakterien-Überdöschen

Unabhängig davon, dass es wenig hygienisch ist, eine Unterhose mehrmals zu tragen, ist es zudem auch noch ungesund. Durch Bewegung oder starkes Schwitzen, können sich in unserem Intimbereich Bakterien entwickeln. Wenn man diese Bakterien dann über mehrere Tage mitschleppt, resultieren daraus gegebenenfalls Hautausschläge oder Infektionen im Genitalbereich - die nicht nur unangenehm, sondern auch schmerzhaft sein können.

Den hygienischen Faktor mal kurz beiseite gelassen, fängt eine derartig wenig hygienische G'schicht aber früher oder später auch zu müffeln an... Man sollte dabei vielleicht auch ein bisserl an seine Mitmenschen denken - Körpergeruch ist nicht unbedingt immer mit angenehmen Aromen verbunden. Und eigentlich sollte doch jeder Mensch in der Früh eine Minute Zeit finden, um in frische Unterwäsche zu schlüpfen. So viel Zeit muss sein!