Ressort
Du befindest dich hier:

Liebes Tagebuch …

In unserer Jugend haben wir ihm unsere geheimsten Wünsche anvertraut. Sechs Frauen begaben sich für uns auf eine emotionale Reise: Was hat sich seitdem verändert?

von

Liebes Tagebuch …
© Oliver Topf / WOMAN

Nicht nur als Gedächtnisstütze eignet sich so ein kleines „Zauberbüchlein“. Wenn man als Erwachsener weiterhin regelmäßig Gedanken zu Papier bringt, betreibt man optimale Psychohygiene. Expertin Flenreiss-Frankl erklärt: „Durch Schreiben betrachtet man vieles mit einem gewissen Abstand und besinnt sich darauf, was wirklich wichtig ist. Auch Situationen, die zuvor völlig verfahren oder kompliziert wirkten, sehen wir plötzlich klarer. Schreiben zwingt zu einer ehrlichen Auseinandersetzung mit dem eigenen Ich und fördert die Fähigkeit zur Problemlösung.“ Flenreiss-Frankl ist überzeugt, dass die Erkenntnis, etwas geschafft zu haben, zu gesundem Selbstbewusstsein und persönlicher Weiterentwicklung führt. Sechs Frauen haben für uns ihre Tagebücher aus der Kindheit geöffnet und sich mit ihren Gedanken von früher auseinandergesetzt. Höchst spannend, wir lieben diese Geschichte!

Die ganze Story liest du im neuen WOMAN, ab 21. Dezember im Handel.

Thema: Report