Ressort
Du befindest dich hier:

Tampon über Nacht tragen: Ja oder Nein?

Dass du den Tampon nicht ewig in der Vagina lassen sollst, ist bekannt. Aber wie ist es über Nacht? Soll man ihn so lange tragen - oder wechseln?

von

Tampon über Nacht tragen: Ja oder Nein?
© iStockphoto

Wie lange darf man einen Tampon in der Vagina lassen? Also: Aus gesundheitlichen Gründen, natürlich wechselst du ihn, ehe er vollgesogen ist.

Ärzte empfehlen: Acht Stunden, das ist das Maximum. Denn je länger sich der Tampon mit Blut vollsaugen kann, desto höher ist das Risiko, dass sich das sogenannte Toxische Schocksyndrom entwickelt.

Tampon über Nacht: Erhöhtes Risiko für das toxische Schocksyndrom?

Das durch das Bakterium Staphylococcus aureus verursachte Toxische Schocksyndrom tritt zwar extrem selten auf, aber wenn, dann trifft es häufig Frauen und Mädchen, die während ihrer Monatsblutung stark saugfähige Tampons benutzen. Zu den Symptomen der Krankheit zählen hohes Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Schwindel, extrem niedriger Blutdruck, Muskelschmerzen und ein sonnenbrandähnlicher Hautausschlag.

Bei etwa einem Drittel aller Frauen befindet sich das eigentlich harmlose Bakterium ohnehin in geringer Menge in der Scheidenflora. Nur ein Prozent seiner Stämme produziert das Gift, das das Toxische Schocksyndrom auslöst. Dazu muss sich das Bakterium jedoch vermehren. Und das kann passieren, wenn ein mit Blut vollgesogener Tampon zu lange in der Scheide verbleibt.

Soll das Tampon während dem Schlafen drin bleiben?

Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, nachts lieber ganz auf einen Tampon zu verzichten. Gerade wer länger als acht Stunden schläft, sollte das Risiko einer Infektion dadurch ausschließen.

Als gesündere Alternative gilt die Menstruationstasse, die man bis zu 12 Stunden bedenkenlos tragen kann. Wenn sie dir untertags Menstruationstasse nicht behagt: In der Nacht ist sie die bessere Lösung. Was sonst noch für eine Menstruationstasse spricht - hier beantworten wir alle Fragen dazu.

Thema: Menstruation