Ressort
Du befindest dich hier:

Technik-Gadgets der Zukunft

Ein Bett, das automatisch unsere Füße heizt, ein Roboter, der unsere Gefühle erkennt. Nein, das ist kein neuer Hollywood-Trailer, sondern unser ganz persönlicher Science-Fiction Movie – mit den neuesten digitalen Tools.

von

Technik-Gadgets der Zukunft
© Beigestellt

Sie sind aus unserem Alltag gar nicht mehr wegzudenken und sehen auch noch mega stylisch aus: Digitale Helferleins können immer mehr. Wir waren bei den Technik-Messen in Las Vegas, Hannover und live bei der Präsentation des neuen Samsung S8 in London dabei. Dabei staunten wir nicht schlecht, was es schon so alles am Markt gibt und haben uns gleich mal unsere Favoriten herausgepickt. Fazit: Haben wollen!

Hugo von Hubble

Er sieht süß aus und kann auch noch was: Der smarte Roboter kann mit der Amazon Alexa Installation als persönlicher Assistent dienen, der auf Sprachbefehle hört. Aber es kommt noch besser (oder gruseliger, je nachdem): Die Kamera kann auch Personen identifizieren und deren Stimmungslage erkennen. Ca. 250 Euro.
hubbleconnected.com

Nabi Aristotle von Mattel

Digitales Kindermädchen: Reagiert auf die Bedürfnisse von Babys und Kleinkindern. Aristotle kann auf Befehl das Licht ein- oder ausschalten. Außerdem reagiert die virtuelle Assistentin (ja, es ist eine Frau) auf das Weinen von Babys. Praktisch: Wird es unruhig, spielt sie automatisch ein Schlaflied vor. Per App können die Eltern Songs festlegen. Außerdem werden auch die Essens- und Schlafzeiten aufgezeichnet, die ebenfalls in der App abrufbar sind. Und auch Windeln werden automatisch via Amazon bestellt, sobald sich der Vorrat dem Ende zuneigt. Ach ja, bespaßen tut sie die Kleinen auch noch (z.B. Tiere nachahmen, etc.). Gibt’s das eigentlich auch für Erwachsene? Ähem ...
nabitablet.com

Hair Coach von Withings

Haaranalyse per App? Ja geht. Die smarte Haarbürste Hair Coach gibt, gekoppelt mit der App, eine ganzheitliche Beurteilung der Haargesundheit ab. Und das funktioniert so: Sensoren senden während dem Bürsten Daten aufs Handy, aus diesen wird der aktuelle Haar-Status ermittelt – inklusive Pflege-Tipps. Ab Mitte 2017 erhältlich.
withings.com

Living-Redakteurin Monika Dlugokecki beim Unpacked Event.

360 smart bed von Sleep Number

Wie cool ist das denn? Das Bett erkennt, wenn wir kalte Füße kriegen und schaltet automatisch den Heizer am Fußende ein. Es ändert sogar die Kopfposition sobald jemand schnarcht, passt sich je nach Schlaflage an und sammelt Daten über die Schlafgewohnheiten. Bald erhältlich.
sleepnumber.com

Duschkopf von Hydrao

Vom Bett geht’s dann gleich weiter unter die Dusche. Je nachdem, wie lange man drunter steht, ändert sich die Farbe von grün bis blau, violett und rot (da sollte man dann aufhören zu trällern). 89,90 Euro.
hydrao.fr

Unpacked Event von Samsung

Beim Unpacked Event in London wurde das neue Samsung Galaxy S8 präsentiert (ab 28. April erhältlich). Ok, wo fangen wir an? Am besten beim Infinity-Display: Videoschauen, Fotos durchklicken und Emails schreiben zum Erlebnis. Aufgrund der großen Fläche ist erstmals auch die Multitasking-Steuerung möglich, das heißt, man kann mehrere Fenster gleichzeitig offen haben (also arbeiten und durch den Instagram Feed scrollen auf einmal geht). Das Entsperren geht entweder über den (versteckten) Home Button oder die Iris- und Gesichtserkennung. Ja genau! Das neue Smartphone sorgt schon mal für unseren persönlichen Casablanca-Moment. Und dann gibt’s da auch noch den smarten Assistenten "Bixby", der mit uns kommuniziert und keinen Termin vergisst. Die 12 Megapixel Hauptkamera und die 8 Megapixel Frontkamera sorgen für top Bilder und Selfies (ganz wichtig!). Stylisch ist auch das Zubehör, wie etwa die induktive Ladestation (gibt’s in schwarz und creme), die gleichzeitig auch als Halterung dient.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .