Ressort
Du befindest dich hier:

Studie: Viele Teenager werden wegen Weisheitszahn-OP tablettenabhängig

Viele haben eine Weisheitszahn-OP schon hinter sich und viele noch vor sich: Aber abgesehen von den gefürchteten Hamsterbacken gibt es leider noch eine weitaus erschreckendere Folge. Denn vor allem junge Patientinnen und Patienten werden danach drogensüchtig.

von

tablettensüchtig
© sanjeri/ iStockphoto.com

Im jungen Erwachsenenalter brechen die Weisheitszähne durch. Nicht bei allen jedoch wachsen diese gerade und dann muss oft eine kleine Operation durchgeführt werden. Doch die Folgen können verheerend sein. Und zwar Folgen, mit denen man so gar nicht gerechnet hätte und die eigentlich leicht verhindert werden können.

Denn laut einer aktuelle Studie aus den USA werden rund 6 Prozent der Operierten im Anschluss von den starken Schmerzmitteln abhängig. Den meisten Patientinnen und Patienten wird nämlich nach der OP das Medikament Oxycodon, welches Opioide enthält, für 30 Tage verschrieben - und das Risiko, dass man dieses danach auch noch immer nehmen will, ist relativ hoch.

Dabei würden weniger starke Schmerzmittel eigentlich zur Nachbehandlung vollkommen ausreichen. Und die relativ starken Opioide werden in diesen Fällen viel zu leichtfertig verschrieben. Ob dieses Risiko auch bei uns besteht, erfährst du im folgenden Video: