Ressort
Du befindest dich hier:

Das Wunderkorn Teff

Der nächste Ernährungstrend aus Hollywood hat uns erreicht: Teff heißt das Wunderkorn, das derzeit ganz oben auf dem Speisezettel von Stars wie Gwyneth Paltrow oder Victoria Beckham steht.

von

Das Wunderkorn Teff
© marekuliasz/i Stock/Thinkstock

Kochst du auch schon mit Teff? Mit was? Das mussten wir uns auch im ersten Moment denken! Teff, ein äthiopisches Getreide, hat Hollywood schon längst erobert. Promis wie Gwyneth Paltrow oder Victoria Beckham schwören auf das Wunderkorn, das viel Energie liefert, extrem gesund ist und beim Abnehmen hilft.

Seit zirka 5000 Jahren wird das kleinste Getreide der Welt in Nordafrika, hauptsächlich in Äthiopien, angebaut. Teff ist extrem anspruchslos, es wächst auf trockenem oder nassem Boden. Es wird zwischen braunem, rotem und weißem Teff unterschieden - die weiße Sorte ist am teuersten im Anbau. Aus Teffmehl wird beispielsweise Injera, das traditionelle Fladenbrot in Äthiopien hergestellt. Das kleinste Getreide der Welt ist glutenfrei und beinhaltet mehr Mineralien als irgendein anderes Getreidekorn.

Zwei große Vorteile: Dank des leicht süßlich schmeckende Wunderkorns fällt der Blutzuckerspiel nicht so schnell ab wie zum Beispiel bei Weizen - die Folge: Heißhungerattacken bleiben aus. Zudem ist Teffmehl reich an Eisen, ein Plus für die Ausdauer. Das Getreide hat ein nussiges Aroma und kann wie Weizenmehl für Brot oder verschiedenste Teigvarianten (Nudeln, Pizza), aber auch für Kekse oder Kuchen verwendet werden. Nachteile: Ein Kilogramm Teffmehl kostet rund 15 Euro. Außerdem lässt sich der Teffteig nicht kneten, weil der "Kleber" Gluten fehlt. Dafür wiederum eignet sich das Wunderkorn für alle, die an Glutenunverträglichkeit leiden.

Thema: Ernährung