Ressort
Du befindest dich hier:

Teil 1: Mit Schwung ins Frühjahr!
Ihr WOMAN-Power-Plan

Erschöpft nach dem langen Winter? WOMAN holt Sie aus dem Energietief und verrät die besten Tricks für mehr Vitalität.


Teil 1: Mit Schwung ins Frühjahr!
Ihr WOMAN-Power-Plan
© Thinkstock

Das Sündenregister der vergangenen Wintermonate ist lang: einseitige Ernährung (die Hälfte der verzehrten Weihnachtskekse hätte wahrscheinlich für die nächsten zwei Jahre gereicht), mangelnde Bewegung (das Wetter war noch schlechter als das TV-Programm), Stress (wer hat den nicht?) und grippale Infekte (wer nimmt sich schon Zeit Zeit einmal richtig auszukurieren?) haben ihre Spuren hinterlassen.

Ihr Power Plan
Doch keine Sorge: Mit den richtigen Gesundheitsstrategien können Sie Ihren Körper sehr gut unterstützen und Ihre rasch Batterien wieder aufladen. Wir verraten Ihnen wie:

Diese Vitalstoffe brauchen Sie jetzt:
Am besten bekämpfen Sie die so genannte Frühjahrsmüdigkeit mit einer Umstellung der Ernährung: Essen Sie je fünf handgroße Portionen Obst und Gemüse pro Tag, viele Getreideprodukte aus Vollkorn, Erdäpfel und Hülsenfrüchte. Wichtig ist jetzt auch eine gezielte Zufuhr von Nährstoffen.
Viele Mediziner raten außerdem zur vorübergehenden Einnahme von Multivitaminpräparaten, um dem Organismus die Umstellungsphase zu erleichtern.

Eisenmangel?:
Speziell bei Frauen kann auch ein Eisenmangel schuld an bleierner Müdigkeit sein. Wer zu starken Regelblutungen, Blässe oder gar Haarausfall neigt, sollte sein Eisendepot mit Hühnerfleisch, Sojaprodukten, Roten Rüben und Sonnenblumenkernen wieder auffüllen. Wenn Sie sich von vorangegangenen Infekten immer noch nicht ganz erholt haben, ist es ratsam, die Abwehrkräfte gezielt zu stärken. Eine der wichtigsten Schaltstellen für die Immunabwehr ist die Milz. Sie produziert unter anderem Lymphozyten, die Bakterien vernichten. Die Milz muss für ihre Aufgabe immer gut durchblutet sein. Dabei helfen Zwiebeln, Knoblauch, Fenchel und Radieschen.

Viel zu sauer:
Einen weiteren Grund für das Energietief sehen Experten in einer Übersäuerung des Organismus: Wer die letzten Monate vorwiegend säurebildende Nahrungsmittel (dazu zählen Fleisch, Alkohol, Käse, aber auch Süßigkeiten) konsumiert hat, überlastet die Ausscheidungsorgane, wie Leber, Galle, Darm und Nieren. Schlechte Haut, Verdauungsstörungen, Erschöpfung, Kopfschmerzen oder Durchblutungsstörungen sind die Folge.

Tipp: Versuchen Sie, Ihren Körper eine Woche lang mit basischer Kost (Kartoffeln, Karotten, Tomaten, Avocados, Kohl, getrocknete Marillen) zu entgiften. Sie werden sich bald wie neugeboren fühlen.