Ressort
Du befindest dich hier:

Teil 1: Straffe Haut - Weg mit Cellulite

Endlich enthüllt: Die 14 wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Cellulite.


Teil 1: Straffe Haut - Weg mit Cellulite
©

1. WAS IST CELLULITE EIGENTLICH GENAU?
Cellulite ist keine Krankheit, sondern ein von der Natur mit Absicht angelegtes Phänomen: Damit sich das Bindegewebe in der Schwangerschaft ausdehnen kann, ist es bei Frauen im Gegensatz zu Männern nicht kreuz und quer, sondern parallel vernetzt. Doch darin können sich leider auch Fettzellen viel leichter einnisten. Sie verklumpen schließlich und quellen zwischen den Bindegewebssträngen hervor. Dabei klemmen sie auch noch die Durchblutung und den Lymphfluss ab – die ungeliebte „Orangenhaut“ ist perfekt!

2. SIND NUR ÜBERGEWICHTIGE MENSCHEN VON CELLULITE BETROFFEN?
Muskeln statt Cellulite? Leider nein! Denn selbst schlanke, sportliche Frauen haben Orangenhaut. Die Bindegewebsstruktur entsteht durch die Wirkung weiblicher Hormone, davor sind auch schlanke Frauen nicht gefeit. Wobei die Menge des Fettgewebes den Effekt natürlich verstärken kann.

3. HELFEN ANTI-CELLULITE-PRODUKTE WIRKLICH?
Wer das Anti-Cellulite-Produkt als Allheilmittel versteht, wird enttäuscht sein! Zu einer dellenfreien Haut führt nur ein Mix aus Pflege, Sport und bewusster Ernährung. Wenn man dies berherzigt, wirkt sich regelmäßiges Cremen sehr positiv auf das Hautbild aus: Eine sichtbare Verbesserung ist schon nach vier Wochen realistisch.

4. WIE KANN ICH DEN PFLEGEEFFEKT INTENSIVIEREN?
Massagen erhöhen den Effekt der Wirkstoffe, lockern das Gewebe, regen die Mikrozirkulation an und steigern den Pflege-Erfolg. Die 3 „Straff-Schritte“:
Step 1. Pflegecreme zweimal täglich auf Po und Oberschenkel auftragen, indem Sie sie von unten nach oben (!) in die Haut einmassieren.
Step 2. Kneifen Sie dann die Haut an Oberschenkel und Po, als ob Sie diese zusammenfalten wollten, und kneten Sie sie kräftig durch.
Step 3. Arme nach unten hängen lassen. Mit den Händen dort drücken, wo der Mittelfinger den Oberschenkel berührt. 3-mal einige Sekunden pressen!

5. KANN MAN CELLULITE „WEGESSEN“?
Cellulite entsteht zwar auf einem genetischen Hintergrund, der positive Einfluss einer balancierten Ernährung ist jedoch unbestritten. Dabei gilt: Entschlacken ist das A und O. Beste Unterstützung dabei liefert der Mineralstoff Kalium (in Brokkoli, Kartoffeln, Champignons und Spinat). Absolutes Must: täglich zwei Liter Wasser oder ungesüßten Tee trinken. Tierisches Fett, Weißmehl, Zucker und Alkohol meiden – das schwemmt auf!

6. SIND BLITZDIÄTEN ODER TRINKKUREN SINNVOLL?
Finger weg! Denn sowohl Trinkkuren als auch Crash-Diäten führen in kurzer Zeit vor allem zu einem Verlust von Muskulatur, die Fettverbrennung jedoch findet in weitaus geringerem Maße als sonst statt.

7. KANN MAN CELLULITE AUCH WEGOPERIEREN?
Bei einer Fettabsaugung, die auch zu einer Veränderung der Unterhautbindegewebsstruktur führen kann, ist mit einer Verbesserung der Hautoberfläche zu rechnen.

Thema: Cellulite