Ressort
Du befindest dich hier:

Teil 3: Wir verraten Ihnen die besten
Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Kollektives Gähnen, Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Kreislaufschwäche und erhöhte Infektanfälligkeit: Jede zweite Frau leidet unter der so genannten Frühjahrsmüdigkeit.


Teil 3: Wir verraten Ihnen die besten
Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit
© Thinkstock

Die Auslöser der Massenmüdigkeit sind noch nicht vollständig geklärt: Plötzliche Temperaturanstiege oder hormonelle Veränderungen könnten schuld daran sein. Wir verraten Ihnen die besten Tipps, wie Sie schnell wieder aus dem Energietief kommen – von vitaminreicher Ernährung bis hin zu SOS-Akupressurgriffen.

MUNTER. Spätestens im Mai hat sich der Körper umgestellt.

TOP-ENERGIZER: SPORT & KNEIPPEN
Wie Sie Ihre Batterien mit Bewegung und Kalt-Warm-Anwendungen aufladen.

Schlechte Laune, ein paar Kilogramm zu viel und bleierne Müdigkeit? Mindestens drei Gründe, die nach einer Lösung schreien. Diese heißt: Bewegung!

• FLOTTE SOHLE. Aktivität lässt nicht nur messbar den Energie- und Gute-Laune-Pegel steigen, sondern hält auch die Immunzellen fit. Schon 20 Minuten Laufen oder flottes Gehen pro Tag reicht aus, um die Akkus aufzuladen.

• HEISS-KALT. Der perfekte Start in den Morgen: Erst eine Runde Walking und dann ab unter die Dusche! Zunächst eine Minute warm duschen, dann den ganzen Körper etwa zehn Sekunden kalt abbrausen. Dreimal warm-kalt wechseln. Herrlich prickelnd: Die Haut wird schön rosig, und der letzte Funken Müdigkeit weicht aus den Zellen.

• RUBBEL LOS! Wer sich zu Wechselduschen nicht überwinden kann, schrubbt sich munter! So geht`s: Die Haut an Schenkeln, Po und Bauch etwa drei Minuten mit einem Sisal-, Noppen- oder Luffahandschuh massieren. Hat neben dem Wake-up-Effekt weitere Vorteile: strafft das Bindegewebe, und angestaute Flüssigkeit wird abtransportiert – man wirkt schlanker!

• TAUTRETEN. Frischekick nach Altpfarrer Kneipp: Morgens etwa eine Minute lang im nassen Gras herumlaufen. Danach dicke Socken anziehen und im Trockenen so lange herumspazieren, bis die Füße wieder wohlig warm sind. Fördert die Durchblutung und hält Viren in Schach!

• BLITZ-YOGA. Halten Sie mit dem Daumen das rechte Nasenloch zu. Links einatmen. Mit dem Zeigefinger das linke Loch zuhalten und über das rechte Loch ausatmen. 20-mal. Füllt jede Zelle prall mit Sauerstoff und erhöht die Konzentration.