Ressort
Du befindest dich hier:

Ein toller Teint in 5 Schritten: Wir zeigen Ihnen Step by Step, wie’s funktioniert!

Make up: Ein ebenmäßiger und frischer Teint ist die perfekte „Leinwand“ für den darauf folgenden Make-up-Auftrag. WOMAN erklärt Step by Step, wie’s funktioniert.

von

Teint, Basis, Foundation, Puder, Concealer, Brush - Ein toller Teint in 5 Schritten: Wir zeigen Ihnen Step by Step, wie’s funktioniert!
© Thinkstock

Step 1: Die Basis.

Untergrund. Wichtigste Voraussetzung für einen schönen, ebenmäßigen Teint ist glatte und gepflegte Haut. Daher immer als ersten Schritt eine auf den Hauttyp abgestimmte Feuchtigkeitscreme gut in die Haut einmassieren. Das polstert sie auf und macht sie richtig schön prall! Achtung: Keine zu fettige Creme verwenden, sonst benötigt man danach wieder viel Puder zum Mattieren. Tolles Tool für ein noch glatteres Hautbild: Eine Make-up-Base, auch Primer genannt, ebnet, gleicht kleine Fältchen aus und macht die Foundation länger haltbar.

Step 2: Die Foundation.

Ebenmässig . Ob das Make-up mit Pinsel, Schwämmchen oder direkt mit der Hand aufgetragen wird, ist größtenteils Geschmackssache. Aufgepinselt wirkt das Ergebnis gleichmäßiger; mit Schwamm aufgetupft oder den Fingern einmassiert, entsteht ein natürlicherer Look. Immer auf der Nase beginnend, die Foundation nach außen streichen. Der ideale Ton ist eine Mischung der Hautfarben von Handrücken, Dekolleté und Gesicht. Achtung: Neue Foundation immer bei Tageslicht aussuchen!

Step 3: Der Concealer.

Volle Deckung. Mit der Foundation wirkt der Teint schon ebenmäßiger, aber kleine Rötungen, Pickelchen und Co. sind meist trotzdem noch sichtbar. Diese kaschiert man am besten mit Concealer in eher kühlem Beige. Dieser Ton neutralisiert Rot am besten. Achtung: Finger weg von grünen Abdeckprodukten, das Ergebnis wird sehr leicht grau. Tipp: Concealer nicht nur in die inneren, sondern auch in die äußeren Augenwinkel setzen, das öffnet das Auge und zaubert Müdigkeit und Erschöpfung im Nu weg.

Step 4: Der Puder.

Matte Sache. Beim Verwenden von Puder ist große Vorsicht geboten. Er fixiert war das Make-up und mattiert glänzende Stellen wirklich toll, sollte aber dennoch sehr spardam verwendet werden. Sonst kann leicht ein maskenhafter Effekt entstehen. Tipp: Neutralen, fast transparenten Puder mit Schimmerpartikeln verwenden und nur auf die T-Zone auftragen.

Step 5: Der Blush & Co.

Schöne Konturen. Eigentlich schon Teil vom Make-up. Für uns aber ebenfalls ein Basis-Must: Blush und Highlighter sind wichtig, damit der perfekt geebnete Teint nicht zu flach wirkt und Konturen bekommt. Außerdem kann Rouge auch das Gesicht etwas „formen“. Runde Apfelbäckchen etwa lassen lange Gesichter kürzer wirken. Tipp: Highlight-Puder, auf die Wangenknochen gestäubt, hebt diese hervor.

Thema: Make-up