Ressort
Du befindest dich hier:

Ein Teller, der beim abnehmen helfen soll? Wirklich?

Ein Teller, der wie von selbst Kalorien reduziert und so hilft, sich ausgewogener zu ernähren? Soll es wirklich geben. Wir haben uns das genauer angesehen.

von

Ein Teller, der beim abnehmen helfen soll? Wirklich?
© instagram_biplate

Ein Teller, der automatisch Kalorien einspart. Das klingt jetzt erst mal ein bisschen sehr nach Zukunft und eher absurd. Doch es gibt ihn. Der "Fett-Einspar-Teller" ist real und nutzt eigentlich DEN Großmutter-Trick schlechthin, um etwas Fett und somit auch die eine oder andere Kalorie einzusparen: Das Küchentuch-Prinzip!

Küchtentuch-Prinzip? Jeder kennt es: Wird fettig gekocht oder in Öl angebraten, das Bratgut danach einfach auf Küchenkrepp legen, um überschüssiges Fett loszuwerden. Was bei einem Stück Fleisch oder Fischstäbchen ganz hervorragend funktioniert, wird bei der Portion Spaghetti aber schon schwieriger. Und genau da kommt BiPlate ins Spiel.

Das Küchenkrepp-Prinzip

500 kleine Vertiefungen im Teller sammeln überschüssiges Fett und verhindern so, dass wir es mitessen. Danach kann der Teller ganz einfach abgespült werden - Zeitsparend und umweltschonend. Soviel muss man schon zugeben. Laut Hersteller sollen so um die 32 Kalorien pro Mahlzeit eingespart werden. Was sich nach wenig anhört läppert sich bei zwei fettreicheren Gerichten pro Tag aber schon nach einer Woche: Ganze 450 Kalorien (oder ein Mc Chicken. Immerhin)

So funktioniert's:

Auch, wenn der Teller hilft, etwas Fett einzusparen, sollte man sich aber nicht allzusehr auf das Wunderding verlassen. Gesunde, ausgewogene Ernährung ist der Schlüssel - da ist es dann auch egal, ob man sich ab und an die Spaghetti Carbonara gönnt - 32 Kalorien plus/minus hin oder her!

Das könnte dich auch interessieren:
Ist es für unser Gewicht egal, woher die Kalorien kommen?
Findest du die versteckten Kalorien?

Themen: Trends,