Ressort
Du befindest dich hier:

Im Test: Porcella-Kochbox

Fleischraritäten aus Bio-Landwirtschaft bietet der österreichische Lieferservice Porcella. Neuerdings gibt es auch praktische Kochboxen. Wir habens getestet.


Im Test: Porcella-Kochbox

Hüfersteak vom Blondvieh mit Paprikagemüse

© Thomas Apolt

Wenns ums Essen geht: Wofür wärt ihr bereit, mehr Geld auszugeben?

Unsere Antwort: Für richtig gutes Fleisch. Gentechnik im Futter, Massentierhaltung, Antibiotika: nein, Billigfleisch kommt uns nicht mehr auf den Teller.

Weshalb wir sehr begeistert von dieser Idee sind: Porcella liefert Fleischraritäten aus biologischer Landwirtschaft. Fleisch, das gut schmeckt, gut verarbeitet wurde und dessen Herkunft vertrauens- und unterstützungswürdig ist. Dafür arbeitet das Porcella -Team um Gregor Einetter und Miriam Strobach auch mit über 40 Waldviertler Bio-Landwirten zusammen.

Porcella-Initiatoren Miriam Strobach, Gregor Einetter und Bio-Fleischermeisrer Roman Schober (M.)

Zu bestellen sind canivore Slow Food-Köstlichkeiten wie Hüferlsteak vom Waldviertler Blondvieh, Lungenbraten vom Turopolje Schwein, Bio-Geflügel oder gereiftes Osso Collo ganz simpel per Klick und ab 100g via Porcella.at. Die Preise sind freilich ein wenig höher, dafür gibt's aber auch beste Fleischqualität, vakuumiert und damit auch für den Tiefkühler präpariert.

Geliefert wird in ganz Österreich immer am Freitag direkt nach Hause (Bestellschluss ist jeweils am Mittwoch!), ab einem Bestellwert von 90 Euro entfallen die doch recht happigen Lieferkosten von 15 Euro. Die Bezahlung erfolgt per Rechnung/Erlagschein.

Die Porcella-Website: Bestes Fleisch aus Österreich

Seit September letzten Jahres bietet Porcella nun auch für alle Hobbyköche praktische Kochboxen an. Neben dem Fleisch sind darin auch Saucen und Fonds von Spitzenkoch Peter Troissinger enthalten, zusätzlich gibt's die passende Weinbegleitung vom heimischen Spitzen-Winzern, etwa vom burgenländischen Gut Oggau.

Weil wir gerne kochen, weil wir gute Qualität lieben und praktisch Abgepacktes und vor die Tür Geliefertes unserer Faulheit zugute kommt, haben wir die Kochbox einmal getestet. Genauer gesagt: Das "Gebratene Hüferl vom Waldviertler Blondvieh mit Paprikagemüse und Rotweinsauce".

In der pünktlich um 8.30 Uhr vormittags gelieferten Box enthalten sind:

  • 800 g Hüferl vom Blondvieh
  • 1 Glas Fond vom Blondvieh
  • 1 Glas Rotweinsauce
  • 1 Flasche Josephine (Rot) 2011 vom Gut Oggau
  • Die Rezeptkarte

Für stolze 90 Euro erscheint uns das dann doch... ein bisserl überschaubar. Aber: man wird ja noch sehen.

Zusätzlich benötigt man für das Rezept noch: 500 g Mini-Paprika, 500 g rote Paprika, 40 g Zucker 20 g Ingwer, 2 Stk Knoblauch, 1 Stk. Schalotte, etwas Öl, 120 g Butter, Tabasco, 1 Zweig Rosmarin, 1 Zweig Thymian und Salz.

Hernach halten wir uns sklavisch ans Rezept: Mini-Paprika frittieren, schälen. Rote Paprikawürfel mit Zucker und Wasser dünsten und köcheln, bis die Flüssigkeit verdunstet ist. Pürieren. Rinderfond reduzieren, mit Paprikapüree, Gewürzen und Kräutern aufkochen, Mini-Paprika rein. Hüferl salzen, anbraten und dann 45 Minuten bei 160° Celsius ins Rohr.

Paprikawürfel dünsten, Rotweinsauce erwärmen

Auch wenn das Rezeptkärtchen (wie übrigens die gesamte Box) wunderhübsch gestaltet ist, so lässt es dann doch ein paar Fragen übrig. So wird zwar die Rotweinsauce erwärmt, spielt dann aber beim Rest-Rezept keine Rolle mehr. Soll das Fleisch damit übergossen werden? Wird sie beigereicht?

Egal: Auch wenn wir nicht genau wissen, wohin wir mit der Rotweinsauce sollen und wir zusätzlich noch Kartoffelnudeln machen: Das Fleisch schmeckt nicht weniger als FANTASTISCH! (...der Wein auch, klaro).

UNSER FAZIT: Porcella liefert Fleisch von wirklich herausragender Qualität, wie wir sie (zumindest in Wien) bislang noch nicht erhalten haben. Wir haben sofort nachgeordert: Lammkrone, nochmals Hüferl und Beiried. Lohnen sich die Kochboxen? Hm. In unseren Augen nur bedingt. Denn für den wirklich hohen Preis wird mit (zwar tollem) Wein und zwei Saucen jetzt nicht wahnsinnig viel Zusätzliches geliefert. Auch wenn der Fonds und die Rotweinsauce lecker und praktisch sind: Da bestellen wir uns das Fleisch lieber solo und holen uns den Rest günstiger im Supermarkt des Vertrauens...

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .