Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN testet: Ein Wochenende mit Chanel

Ein erholsames Wochenende, das Schlafmangel oder Stress aus dem Gesicht radiert, verspricht die Pflege der Luxusmarke.

von

Le Weekend von Chanel
© Chanel

Das letzte Wochenende habe ich mir einen besonderen Luxus gegönnt: Denn der Samstag stand ganz im Zeichen von Chanel und dem Pflegeprodukt "Le Weekend".

Das Wochenende wurde hierbei komprimiert in ein weißes Fläschchen mit dem berühmten Schriftzug und die Anwendung dessen Inhalts verspricht den Verlust von Feuchtigkeit und Spannkraft der Haut auszugleichen, einen fahlen Teint zu beleben sowie müde Gesichtszüge zu entspannen. Man könnte als auch sagen, eine ordentliche Portion Schlaf in der Tube.

Denn darauf zielt die neue Pflegeline der Luxusmarke ab: Die Auswirkungen von Stress und Schlafmangel, die wir nur allzuoft in der heutigen Zeit erleben, aus dem Gesicht zu radieren. Le Jour, La Nuit und Le Weekend sind "drei sich ergänzende Pflegeprodukte für die zeitlich abgestimmte Anwendung im Verlauf der Woche, um die wichtigsten Funktionen der Haut wieder herzustellen und ihre natürlichen Rhythmen in Einklang zu bringen." Le Weekend - ein Fluid mit dem Extrakt der Mairose und mit Glycolsäure - wird dabei einmal oder zwei Mal die Woche statt der üblichen Pflege morgens und abends aufgetragen.

Samstag früh also betätigte ich mehrmals den praktischen Pumpspender um das dezent duftende Fluid großzügig auf Gesicht, Hals sowie Dekolleté zu verteilen. Sofort stellte sich ein Spannungsgefühl ein, abgelöst nach ein paar Minuten von einem leichten Prickeln auf der Haut. Nach ungefähr einer halben Stunde verabschiedeten sich beide wieder - aber direkt danach hätte ich kein Make-up auftragen wollen. Wiederholt wurde die simple Prozedur Samstag sowie Sonntag abends und wie ich nun zum Wochenbeginn diese Zeilen tippe, kann ich nicht widerstehen, mir immer wieder selbst über die Wange zu streichen: Meine Haut fühlt sich samtig-weich an und hat tatsächlich etwas von seiner Müdigkeit abgelegt.

Thema: WOMAN testet