Ressort
Du befindest dich hier:

Wahre Geschichten aus dem Leben einer "Tinderella"

Wie das Leben einer Singlefrau, die auf Tinder ihren Mr. Right sucht, wirklich ist? Wir haben eine echte "Tinderella" nach ihren Erfahrungen mit der App gefragt.

von

Tinderella Rosy Edwards Interview - neues Buch

Die Guten ins Körbchen, die Schlechten in den Müllcontainer!

© shutterstock.com

Für Rosy Edwards ist Tinder zwar der denkbar unromantischste Weg die Liebe fürs Leben zu finden, allerdings hat auch sie ihren derzeitigen Partner über die Single-App kennengelernt. Bis es soweit war, verbrachte die Britin aber 1,5 Jahre mit wischen, chatten und daten. Schon bald erkannte die junge PR-Beraterin auch die ungeschriebenen Regeln der App: Wähle niemals den Kerl mit Hut! Männer mit nackten Oberkörper sind ebenfalls ein No-Go. Ihre Erfahrungen mit Tinder beschreibt Rosy jetzt in einem zum Schreien komischen Buch namens "Tinderella". Darin findet man Geschichten, die kaum zu fassen sind, wie etwa jene als ein Date beinahe in einer Drogenrazzia endete. Wir haben mit der Autorin über ihre Erfahrungen als "Tinderella" gesprochen und endlich erfahren, warum Schwarz-Weiß-Fotos misstrauisch machen sollten!

WOMAN: Auf Tinder kann man auch normale Männer kennenlernen?
Rosy: Ja, ich habe meinen Freund auf Tinder kennengelernt. Er ist wundervoll - UND normal... Ein Beweis, dass Tinder funktioniert!

»WOW, da gibt es ja hunderte heiße Typen, die alle bei mir und die Ecke wohnen.«

WOMAN: Warum hast du damals eigentlich Tinder installiert und wie war der erste Eindruck?
Rosy: Zunächst, weil meine beste Freundin total begeistert davon war. Sie hatte ständig ihr Smartphone in der Hand und da wollte ich wissen, weswegen sie so aufgeregt war. Ich war zu diesem Zeitpunkt Single und mir gefiel die Idee über Tinder so einfach an unverbindliche Dates zu kommen. Mein erster Eindruck? "WOW, da gibt es ja hunderte heiße Typen, die alle bei mir und die Ecke wohnen." (lacht)

Rosy Edwards

WOMAN: Wie lange hast du letztendlich Tinder genutzt?
Rosy: Es gab immer wieder Pausen aber ich habe die App insgesamt 1,5 Jahre lang genutzt.

WOMAN: Hast du das Gefühl, dass sich Tinder in den letzten zwei Jahren verändert hat?
Rosy: Ganz stark sogar! Ich habe Tinder genutzt, da wurde die App gerade in Großbritannien gelauncht. Es gab nicht diese Masse an Usern, deswegen hat jeder Mann reagiert, sobald man ein Match hatte und man hat miteinander geschrieben. Der Kontakt war sehr respektvoll. Außerdem haben User in ihren Profilen nicht öffentlich geschrieben, dass sie nur auf One-Night-Stands aus sind. Heute sieht das ganz anders aus - viele nutzen die App für unverbindlichen Sex, deswegen hat Tinder auch einen "schlechteren" Ruf bekommen.

WOMAN: Du hast ein Buch über deine Erfahrungen mit Tinder geschrieben. Sind die Geschichten darin alle 100% echt?
Rosy: Ja, sie sind genauso passiert. Alles was ich geändert habe sind Namen und Daten, wie auch spezielle Details, um die Privatsphäre meiner Dates zu schützen. Aber alles worüber ich geschrieben habe, waren Erfahrungen, die ich genau so erlebt habe.

WOMAN: Welche war die schlimmste Erfahrung, die du auf Tinder machen musstest?
Rosy: Stehen gelassen zu werden war ziemlich schlimm... Es ist doch so: Selbst wenn ein Date schlecht ist, verkraftet man das leicht. Ist der Typ zum Beispiel gemein, seltsam oder hat "ungewöhnliche" Vorlieben im Schlafzimmer, weißt du schnell, dass sich hier nicht mehr ergeben wird als eine lustige Geschichte für deine Freundinnen. Hast du aber ein richtig gutes Date mit einem Typen, den du magst und du hörst dann nie mehr von ihm... dann ist es schlimm.

WOMAN: Also hast du dich auch mal verliebt?
Rosy: Eigentlich sogar zweimal. Einer der Männer ist mein Ex-Freund, einer davon mein derzeitiger Freund.

WOMAN: Du behauptest, dass du inzwischen anhand des Fotos erkennst, ob der Kerl nett oder ein Idiot ist. Wie geht das?
Rosy: Ich bin mir nicht sicher, ob man alleine am Foto erkennt, ob er nett ist aber wenn er halb nackte Fotos von seinem Sixpack (oder schlimmer) auf seinem Profil zeigt, ist er wahrscheinlich kein gutes Heiratsmaterial.

Selfie oben ohne Mann

WOMAN: Das heißt man sollte alle Jungs ohne Shirt lieber nach links wischen?
Rosy: Ja, selbst, wenn du auch nur auf der Suche nach Sex bist. Frauen verlieben sich nicht mit den Augen, sondern mit ihrem Kopf.

WOMAN: Was sagt es aus, wenn ein Kerl nur Schwarz-Weiß-Fotos zeigt?
Rosy: Dass er eine "ästhetische Herausforderung" ist - in anderen Worten: er ist hässlich. Schwarz-Weiß ist für die meisten Menschen unglaublich schmeichelnd. Wenn er nur ein paar schwarz-weiße Bilder in seinem Profil hat und die anderen in Farbe sind, gibt es noch Hoffnung. Wenn aber alle seine Aufnahmen monochrom sind, sei lieber misstrauisch...

»Hast du ein Match und der Kerl schreibt dir nicht, vergiss ihn.«

WOMAN: Manchmal hat man ein Match und keiner schreibt dem anderen. Das ist langweilig und bringt keinen weiter. Wie kann man dieses Szenario vermeiden?
Rosy: Hast du ein Match und der Kerl schreibt dir nicht, vergiss ihn. Es zeigt nur, dass der Typ kein Interesse an dir hat. Warum solltest du also deine Zeit mit so jemandem verschwenden? Es gibt genug Männer und Frauen, die offen und mutig genug sind, dir zu schreiben.

WOMAN: Worauf sollte ich achten, um meinen Mr. Right via Tinder zu finden?
Rosy: Indem du dich selbst fragst: Was heißt "Mr. Right"? Welche Punkte sind für dich nicht verhandelbar? Dinge wie Job und Geld sind oberflächlich und werden sich von alleine löse, wenn man gut zueinander passt. Leider zeigen dir Tinder-Fotos nicht die Dinge, die du wissen willst, wie etwa: Wird er mich zum Lachen bringen? Ist er nett? Wird er sich um mich kümmern? Wird er mich auch so mögen, wie ich ihn? All diese Dinge erfährst du erst, wenn du jemanden persönlich kennenlernst. Face-to-Face lässt sich dann auch die wichtigste Frage beantworten: Werden wir uns auch noch in 40 Jahren am Tisch gegenüber sitzen und genug zu reden haben?

WOMAN: Das bedeutet, dass man den Traumpartner via Tinder durchaus kennenlernen kann?
Rosy: Ja, definitiv. Es ist ganz egal, wo du jemanden kennenlernst - es besteht immer die Chance, dass es die Liebe deines Lebens wird.

WOMAN: Was erwartet die Leser in deinem Buch?
Rosy: Sie werden viel lachen (hoffe ich zumindest). Außerdem werden sie das Gefühl haben, dass sie nicht alleine sind. Denn alle, die Tinder nutzen, werden sich in meinen Geschichten wiederfinden.

Das Buch "Tinderella - Geschichten aus dem Singleland" von UK-Autorin Rosy Edwards ist seit gestern im Handel erhältlich. Preis: 10,30 Euro

Tinderella Rosy Edwards Interview - neues Buch
Themen: Liebe,

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN Newsletter tägl. erhalten und bin mit Übermittlung von Informationen über die Verlagsgruppe News, deren Produkte und Aktionen einverstanden.