Ressort
Du befindest dich hier:

Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Die Natur erwacht und verwöhnt uns mit Sonnenschein und frisch blühenden Bäumen und Blumen, doch unser Körper hingegen fühlt sich müde und ausgelaugt an. Frühjahrsmüdigkeit, die Kehrseite der Frühlingsgefühle. Doch warum, ist das so?

von

Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit
© Corbis Images

Wenn im Frühling die Tage länger werden und die Sonne wieder häufiger scheint, beginnt im Körper eine hormonelle Veränderung. Durch die Augen und Haut nimmt der Mensch das wieder häufiger und verstärkt vorkommende Sonnenlicht auf. Das Gehirn nimmt diese Information auf und regt, über die Zirbeldrüsen, welche im Mittelhirn sitzen, die endokrinen Drüsen, wie zum Beispiel die Schildrüse, zur Hormonsekretion an.

Hinzu kommt noch, dass die Keimdrüsen, die Geschlechtshormone Östrogen und Testosteron freisetzen und die Produktion von Melatonin, welches für die innere Ruhe im Körper sorgt, einstellt. Dies verursacht übrigens die "Frühlingsgefühle".

Der Mensch erneuert sich in den Frühlingstagen, genauso wie die Natur. Angeregt vom Schilddrüsenhormon teilen sich die Zellen schneller als sonst und alte Zellen werden ausgetauscht.

Diese Umstellung in unserem Körper nagt natürlich an den Energiereserven und löst die sogenannte Frühjahrsmüdigkeit aus.

Reizbarkeit, allgemeine Antriebsschwäche und natürlich eine immerwährende Müdigkeit über den ganzen Tag sind die Folgen. Ganz unabhängig davon, wie viele Stunden man geschlafen hat.

Vom schönen Wetter begeistert und vom plötzlichen Wärmeeinbruch geplättet, so ist das im Frühling.

Was kann man dagegen tun?

• Es ist gut, den Körper stetig mit ausreichend Energie zu versorgen. Darum ist es ideal, im Frühling mehrere kleine Mahlzeiten, über den Tag verteilt, zu sich zu nehmen. Das garantiert eine ausreichende Energieversorgung und belastet den Körper nicht zu stark. Besonders geeignet, eine vitaminreiche Ernährung.

• Sehr wichtig, viel trinken . Keinen Alkohol natürlich, besonders gut geeignet sind Mineralwasser und ungesüßte Kräutertees mit getrockneten Birkenblättern, Brennesseln und Löwenzahn, weil diese den Stoffwechsel, Nieren- und Darmfunktion anregen. Genau richtig für einen müden Körper.

• Zu guter letzt, viel Bewegung an der frischen Luft. Das hilft dem Körper, sich an die neue Jahreszeit zu gewöhnen und bringt den Kreislauf in Schwung.

Julia Esslinger