Ressort
Du befindest dich hier:

Tipps für eine gesunde Schlafumgebung

Anlässlich des Tag des Schlafs am 21. Juni verrät der Experte die Dos und Don'ts für eine gesunde Schlafumgebung.


Tipps für eine gesunde Schlafumgebung
© BETTEN REITER
1

Richtig liegen.
Wie man sich bettet, kann schnell zur Glaubensfrage werden. Grundsätzlich gilt: Härtegrad der Kopfpolsterform und Matratze müssen der eigenen Liegeposition angepasst sein und die natürliche S-Form der Wirbelsäule unterstützen. Die Beratung durch einen qualifizierten Schlafberater ist unumgänglich. BETTEN REITER bietet die Möglichkeit, am Liege-Orthonometer das für den eigenen Körperbau orthopädisch empfohlene Stützprofil der Matratze zu ermitteln. Aus den gewonnenen Daten wird unter Anwendung einer eigens entwickelten Technologie eine Matratze maßgeschneidert bzw. von einem Schlafberater eruiert, welcher Lattenrost und welche Serien-Matratze für die eigenen Bedürfnisse am besten geeignet sind. In Sachen gesundheitlicher Relevanz kann es der Kopfpolster locker mit der Matratze aufnehmen. Denn ebenso wie sie soll auch der Kopfpolster die natürliche S-Form der Wirbelsäule unterstützen und an die eigene Schlafposition angepasst sein. So ist es bei Seitenschläfern besonders wichtig, dass das Schulter-Hals-Dreieck vom Kissen ausgefüllt und der Kopf dadurch hochgehalten wird: In der Seitenlage soll die Halswirbelsäule bis zur unteren Wirbelsäule geradlinig verlaufen. Wer vorwiegend auf dem Rücken schläft, wählt ein Kissen, das die Nackenhöhle ausfüllt. Vorgeformte Kissen eigenen sich hierzu besonders. Bauchschläfer greifen zu einem Kissen, das besonders weich und flach ist, damit die Wirbelsäule während des Schlafens nicht zu stark gekrümmt wird.

2

Probier's mal mit Gemütlichkeit.
Eine entspannte, unaufgeregte Atmosphäre in Form von gedeckten und warmen Farben kommt der Schlafqualität in jedem Fall zugute. Jalousien und leichte Store eignen sich besonders für Allergiker. Wer sich auch von wenig Lichteinfall gestört fühlt, setzt auf blickdichte Vorhänge, wie den Blackout-Vorhängen. Auch bei der Wahl der richtigen Bettwäsche sollte nicht nur auf die verwendeten Materialien, sondern auch auf die unterschiedlichen Qualitäten der Stoffe geachtet werden. "Aus Baumwollfasern entstehen beispielsweise Stoffe in Jersey-, Renforcé-, edler Satin oder die besonders im Sommer beliebte Seersucker-Qualität, die allesamt ganz unterschiedliche Eigenschaften besitzen und dementsprechend für unterschiedliche Gegebenheiten, Jahreszeiten und Ansprüche geeignet sind. Wichtig ist, dass alle sich im Schlafzimmer befindlichen Stoffe und Materialien zum Verweilen einladen und sich angenehm anfühlen", so die Wohnexperten.

3

Old School statt neue Medien.
Absolutes No-Go am Nachttisch ist das Smartphone; sein kontinuierlich aufleuchtendes Display hält uns nicht selten vom Einschlafen ab. Besonders fatal ist es, direkt vor dem Schlafengehen noch durch Facebook, Instagram & Co zu scrollen. Das blaue Licht des unentbehrlichen Begleiters hemmt wissenschaftlich erwiesen die Melatonin-Produktion, die die innere Uhr steuert und uns müde macht. Das Smartphone muss fortan also draußen bleiben. Kopfschmerzen, Mattheit, Schlafstörungen. Nachweislich wirken sich multimediale, netzbetriebene Geräte und Metalle im und ums Bett kontraproduktiv auf unseren Schlaf aus. Bestimmte Hölzer hingegen sind dazu in der Lage, dessen Qualität positiv und nachhaltig zugunsten unserer Gesundheit zu beeinflussen. Seit jeher ist die Zirbe, die in den Bergen Mitteleuropas in Höhen zwischen 1400 und 2500 Metern wächst, ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften bekannt. Möbel aus Zirbenholz haben in der Alpenregion lange Tradition. Wer in einem Zirbenbett schläft, erspart seinem Herzen nachweislich etwa eine Stunde Arbeit pro Tag. Der harzige Duft der Wälder zeigt auch in Form eines stabilisierten Kreislaufs Wirkung. Des Weiteren soll Zirbenholz dazu in der Lage sein, Wetterfühligkeit zu mäßigen und wirkt so über die Nacht hinaus in den Tag hinein. Bei BETTEN REITER findet die Zirbe nicht nur in Form eines naturbelassenen, handgefertigten, metallfreien Vollholz-Bettes Verwendung: In der hauseigenen Steppwaren-Manufaktur in Leonding, Oberösterreich verarbeitet das Traditionsunternehmen Zirbenflocken und FAIRTRADE-zertifizierte Baumwolle zu Bettdecken, Unterbetten und Kissen. So sorgt die Kombination der harzig duftenden Zirbenflocken und der reinen Baumwolle für erholsamen Schlaf und intensive Nachterholung.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .