Ressort
Du befindest dich hier:

Du hast fettige Haut? Das machst du wahrscheinlich falsch

Der tägliche Kampf gegen den Glanz – wenn ihr an fettiger Haut leidet, macht ihr wahrscheinlich einen dieser Fehler. Welche das sind und was ihr ganz leicht ändern könnt.

von

Du hast fettige Haut? Das machst du wahrscheinlich falsch
© iStock

Du stehst morgens auf und siehst aus, als hätte man dein Gesicht mit Butter eingeschmiert? Und nur ein oder zwei Stunden nach dem Auftragen deines Make-Ups musst bereits wieder nachpudern, weil die Haut wieder zu glänzen beginnt? Willkommen im Club: Wir haben fettige Haut. Aber es ist nicht das Ende aller Tage und es gibt wirklich Schlimmeres. Und natürlich haben wir da ein paar Tipps in petto, wie du deine ölige Gesichtshaut in den Griff kriegst. Doch es sind wahrscheinlich nicht diese Tipps, die du jetzt vielleicht vermuten würdest, denn viele Menschen mit fettiger Haut machen in Sachen Oil-Control so manchen Fehler, die das Hautbild nur noch verschlimmern. Aber keine Angst, wir verraten euch, was ihr all die Jahre womöglich nicht gewusst und deshalb falsch gemacht habt.

Du hast vielleicht doch eher trockene oder empfindliche Haut

Den eigenen Hauttyp einzuschätzen ist manchmal schwieriger als man denkt. Viele von euch haben wahrscheinlich tatsächlich ölige Haut bzw. Mischhaut – das bedeutet, dass die Hautpartie um die Nase und der Stirn mehr Sebum absondert als die restliche Gesichtshaut. Es könnte aber gut möglich sein, dass du eigentlich trockene oder empfindliche Haut hast und deine Haut bloß so viel Öl produziert, weil sie gegen den niedrigen Feuchtigkeitshaushalt ankämpft. Mit aggressiven Beauty-Produkten versuchen manche den lästigen Glanz loszuwerden. Doch eigentlich trocknet die Haut aus und versucht, den Feuchtigkeitshaushalt mit Hilfe einer Überproduktion zu regulieren – ein Teufelskreis. Also solltet ihr vielleicht eine mildere Pflege ausprobieren. Denn Öl und Glanz bedeuten nicht gleich Feuchtigkeit. Auch fettige Haut kann feuchtigkeitsarm sein.

Du wusstest nicht, dass es Anti-Shine-Paper gibt

Für alle, die gerne ihr Puder mitnehmen, um unterwegs glänzende Stellen loszuwerden, gibt es noch eine andere Lösung: Anti-Shine-Paper. Das dünne Papier wird auf die Haut getupft und nimmt den Glanz, ganz ohne Puder. Noch dazu ist es unglaublich günstig und auch um einiges hygienischer, als nach dem halben Tag mit der Puderquaste über die Haut zu gehen, mit der man auch morgens das frisch gereinigte Gesicht mattiert.

Du benutzt Gesichtswasser mit Alkohol

Wie schon erwähnt können so manche Anti-Pickel oder Anti-Shine Produkte zu aggressiv für eure Haut sein. Zum Beispiel wird diesen Produkten oft eine große Menge Alkohol beigesetzt, der desinfizierend und klärend auf die Haut wirken soll, aber sie gleichzeitig unglaublich austrocknet. Also: Beim nächsten Einkauf einfach mal die Flasche umdrehen, Inhaltsstoffe lesen und vielleicht auf mildere Produkte zurückgreifen. Pflanzenwasser oder sogenannte Hydrolate haben einige Benefits für eure Haut und reinigen mindestens genauso gut wie so manches Gesichtswasser.

Du gibst ein Produkt übers ganze Gesicht

Wahrscheinlich habt ihr nicht im ganzen Gesicht fettige Haut. Viele von euch haben vielleicht sogenannte "Mischhaut". Beobachtet einfach ganz genau, welche Stellen am meisten glänzen und übermäßig viel Sebum produzieren. Dementsprechend solltet ihr auch eure Pflege anwenden. Neben Produkten, die extra für Mischhaut konzipiert sind, besteht auch die Möglichkeit zwei Produkte zu kombinieren. Für viele ist es wahrscheinlich die bessere Lösung, für die Wangen ein mildes Produkt für trockene Haut zu benutzen und für Stirn- und Nasenpartie eher eine klärende (Gel-)Creme. Oder vielleicht auch gar keine Creme – minimalistische Hautpflege hat sich in Sachen fettiger Haut bei vielen bewährt. Und auch beim Auftragen einer Maske könnt ihr auf das sogenannte "Multi-Masking" zurückgreifen. Dabei werden unterschiedliche Masken z.B. aus Heilerde auf verschiedene Gesichtspartien aufgetragen. Grüne Heilerde wirkt sehr gut gegen fettige Haut, rosa Heilerde hat sich hingegen bei trockener Haut bewährt.

Neben der Pflege solltet ihr im besten Fall der Ursache auf den Grund gehen. Ein instabiler Hormonhaushalt, zu wenig Flüssigkeitszufuhr, Medikamente oder schlechte Ernährung können maßgeblich dazu beitragen, dass eure Haut übermäßig glänzt.

Thema: Pflege