Ressort
Du befindest dich hier:

12 Tipps: Nie mehr Mundgeruch!

Niemand mag Mundgeruch. Weshalb wir dir 12 Tipps verraten, dank derer dein Atem für immer frisch riecht (hat auch was mit Ernährung zu tun).

von

12 Tipps: Nie mehr Mundgeruch!

Zähneputzen hilft - aber es gibt auch andere Gründe für Mundgeruch!

© iStock

Eines ist ja noch logisch: Wenn du eine Portion leckere Scampi in Knoblauch gedünstet oder Tsatsiki in dich hineinschaufelst, dann wird dein Atem zumindest einen Tag lang etwas strenger riechen. Es gibt aber neben knofeligem Essen noch ein paar andere Verursacher von Mundgeruch – etwa Halitosis (die Fachbezeichnung für jenen unangenehm müffelnden Geruch, der durch den Bakterien-Aufbau im Mund und zwischen den Zähnen entsteht). Aber da kann man zum Glück vorsorgen:

12 Tipps, die Mundgeruch ein für allemal verhindern:

1

Achte auf fettarme Ernährung! Beim Abbau fetthaltiger Lebensmittel entstehen sogenannte Ketone – Stoffwechselprodukte, die mit dem Urin und der Atemluft ausgeschieden werden. Der Mundgeruch oder Körpergeruch kann in diesem Fall einen charakteristischen fruchtigen Ketongeruch aufweisen. Diese Form des Mundgeruchs entsteht übrigens auch beim Fasten, da hier der Körper verstärkt Fettsäure abbaut.

2

Iss viel Gemüse! Grünzeug sorgt nämlich genau für jene wichtige alkalische Umgebung, die Mundgeruch verursachende Säure in deinem Körper wieder ausgleicht.

3

Knabber einen Apfel! Oder Karotten, Sellerie: egal. Die harte Textur von Rohkost wirkt wie eine natürlich Zahnbürste. Bakterien, die auf deinen Zähnen sitzen, werden quasi abgerieben.

4

Trink Wasser, Wasser und nochmals Wasser. H2O spült die Mundgeruch verursachenden Bakterien aus deinem Mund. Und enthält im Gegensatz zu süßer Limonade oder Eistee mit Zitronensäure weder Zucker noch Säure, die schlechten Atem verursachen kann.

5

Mehr Grüntee, weniger Kaffee. Grüner Tee oder auch Smoothies enthalten geringe Mengen an Säure, während Kaffee einen hohen Säureanteil hat und so Mundgeruch verursacht. Dazu wirkt Grüntee alkalisch ausgleichend.

6

Kau Minzblätter. Wenn du nicht ständig Kaugummi kauen und entsorgen willst, dann nimm etwas Minze oder Petersilie in einem Frischhaltebeutel mit. Beides enthält Chlorophyll. Dieses wirkt gegen jene Schwefelverbindungen, die im Mund einen fauligen Geruch verursachen.

7

Probiotika gegen Gärung. Wenn Lebensmittel in deinem Magen gären, dann werden diese Stoffe auch durch die Atemluft entsorgt. Probiotika oder Joghurt verringern die Gärung.

8

Täglich Zahnseide! Natürlich: Zähneputzen ist Pflicht. Gegen Mundgeruch solltest du aber zusätzlich morgens und abends zur Zahnseide greifen. Die Nahrungsreste zwischen den Zähnen werden sonst nicht gründlich entfernt, beginnen zu faulen und miefen dann.

9

Putz deine Zunge! Bakterien haften sich gerne auch auf Zunge und Gaumen, wo sie dann Geruch entwickeln. Deshalb die Zunge mit einem Zungenschaber von Bakterien und Plaque reinigen.

10

Spüle mit alkoholfreiem Mundwasser. Dieses enthält im besten Fall eine Zinkverbindung. Alkohol im Mundwasser trocknet den Mundinnenraum aus. Doch ohne ausreichend Speichel werden Bakterien nicht aus dem Mund gespült. Wenn du selbst Mundwasser herstellen möchtest: 1 Esslöffel Natron mit ein paar Tropfen ätherischem Pfefferminzöl und einer Tasse warmen Wasser übergießen. Das Natron wirkt antibakteriell, das Minzöl nimmt die Säure aus dem Mund.

11

Kaue zuckerfreien Kaugummi. Kaugummi erhöht den Speichelfluss und hilft so bei der Entfernung der Bakterien. Enthält er jedoch Zucker begünstigst du die Entstehung von Bakterien – und damit von Mundgeruch.

12

Trag Lipgloss mit Geschmack auf. Nein, Lipgloss ist kein Ersatz für die Zahnbürste. Aber nach Orangen oder Erdbeeren duftender Lipgloss kaschiert den Knoblauchatem, bis du Gelegenheit bekommst, deine Zähne zu putzen.

Thema: Zähne