Ressort
Du befindest dich hier:

6 Tipps für einen erholsamen Schlaf

Um euch ausgeschlafen zu fühlen, solltet ihr ab sofort aufhören diese sieben Dinge zu tun. Kurz vor dem Schlafengehen durch Instagram scrollen gehört ebenfalls dazu!


6 Tipps für einen erholsamen Schlaf

Süße Träume!

© istockphotos.com

Heute Nacht ist die Nacht, in der ihr den besten Schlaf eures Lebens haben werdet. Macht euch bereit auf euren bevorstehenden Schlaf und holt euch jetzt schon euer Ticket ins Land der Träume. Alles was ihr dafür tun müsst ist, aufhören diese 7 Dinge zu tun!

1

Hört auf nachts diese Dinge zu essen!
Es ist fast unmöglich einen erholsamen Schlaf zu haben, wenn man Blähungen oder Sodbrennen hat. Um Verdauungsprobleme zu vermeiden, solltet ihr auf Nahrungsmittel verzichten, die scharf, frittiert oder reich an Fett und Zucker sind. Ballaststoffreiche Lebensmittel können ein aufgeblähtes Gefühl im Bauch bewirken. Lasst also lieber Bohnen, Brokkoli, Zwiebeln und Brot beim Abendessen weg.
Viele Menschen glauben auf Koffein nicht mehr zu reagieren, wer aber Probleme hat nachts durchzuschlafen, sollte lieber auf seinen abendlichen Espresso verzichten. Auch Grüner Tee und Schokolade können den Schlafrhythmus stören. Und wenn ihr glaubt, dass dieses eine Bier oder das eine Gläschen Rotwein euch beim Abschalten nach einem stressigen Tag helfen, dann habt ihr euch getäuscht. Sie stören ebenfalls den Schlafrhythmus und erschweren das Durchschlafen.

2

Hört auf kurz vor dem Schlafengehen noch zu Abend zu essen!
Abgesehen von dem, was ihr esst, ist es genauso wichtig, wann ihr esst. Um also einen erholsamen Schlaf zu bekommen, solltet ihr mindestens drei Stunden vor dem Zubettgehen nichts mehr essen. So hat euer Körper genug Zeit, um zu verdauen und ihr geht nicht mit vollem Magen ins Bett.

3

Hört auf euer Workout auszulassen!
Wenn ihr wollt, dass euer Körper sich völlig erschöpft fühlt, wenn ihr euch ins Bett legt, solltet ihr mindestens einmal am Tag trainieren, auch wenn es nur ein kurzes Workout ist. Vier bis fünf Mal die Woche Fitness oder Laufen und zwei Tage Erholung sind der ideale Plan und ihr werdet sehen, dass ihr wie ein Baby schlafen werdet!
Bedenkt auch, dass es nicht nur auf eine große Trainingseinheit pro Tag ankommt. Indem ihr Treppen steigt, statt Aufzug zu fahren, hin und wieder ein Standing Desk gegen Bürostuhl eintauscht und in der Mittagspause Dehnübungen macht, powert ihr euren Körper ebenfalls auf eine positive Weise aus!

4

Hört auf, auf Snooze zu klicken!
Wenn euer Wecker klingelt, dann steht auch auf. Snooze-Optionen stören euren regulären Schlafrythmus viel zu sehr. Legt euch am besten immer eine Zeit fest, wann ihr zu Bett gehen und wann ihr spätestens aufstehen solltet, damit ihr in etwa sieben bis neun Stunden Schlaf bekommt.
Mittagsschläfchen sind ebenfalls nicht besonders förderlich für den eigenen Schlafrythmus. Insbesondere dann, wenn er sowieso gestört ist.

5

Hört auf euch durch alle Apps zu klicken!
Es mag vielleicht entspannend wirken im Dunkeln, eingekuschelt unter der Decke zu liegen und noch Stunden durch Instagram, Facebook und Co. zu scrollen, aber das Handylicht trickst das Gehirn aus, sodass es glaubt es sei Zeit wach zu sein. Dies erschwert das Einschlafen und Durchschlafen noch mehr. Am besten wäre es alle elektronischen Geräte mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen auszumachen und wegzulegen. Lest ein Buch oder schlummert im Bett und denkt über den Tag nach.

6

Hört auf gestresst ins Bett zu gehen!
Wenn man verunsichert, gestresst oder traurig ist, ist es umso schwieriger entspannt zu schlafen. Das Gehirn hört nicht auf zu arbeiten und der Verstand nicht auf zu nachzudenken. Ihr werdet nicht immer eine Lösung für all eure Probleme haben, aber man kann für eine kurze Zeit Abhilfe schaffen und entspannt schlafen, wenn man kurz vor dem Zubettgehen Yoga macht, meditiert, ein heißes Bad nimmt oder all seinen Kummer niederschreibt. All diese Aktivitäten beruhigen und entspannen uns.

Thema: Schlafen