Ressort
Du befindest dich hier:

Tipps für eine gruselige Halloween-Party

Am 31. Oktober ist es wieder soweit – da wird Halloween gefeiert! Ein Trend, der aus Amerika kommt und sich auch in unseren Breiten an größer werdender Beliebtheit erfreut.


Tipps für eine gruselige Halloween-Party
© Thinkstock

Was viele nicht wissen: Eigentlich stammt dieser Brauch aus Irland. Die Kirche bezeichnet das ursprüngliche heidnische Fest als „All Hallwos Eve“. Das Wort „Halloween“ kommt also von „All Hallows Eve“ und ist der Vorabend von Allerheiligen. Irische Einwanderer brachten diesen Brauch nach Amerika, wo das Fest mittlerweile Kultstatus erreicht hat und jedes Jahr ganz groß gefeiert wird. Und die lieben Kleinen nehmen es als Anlass um sich zu verkleiden. So tummeln sich am 31. Oktober hauptsächlich Hexen, Geister & Co. auf den Straßen. Umso gruseliger desto besser!

Vorbereitung:
Erstmal vorweg – beginnen Sie rechtzeitig mit der Planung Ihrer Halloween Party! Geben Sie Ihren Gästen rechtzeitig Datum, Uhrzeit und Location der Grusel-Party bekannt. Erstellen Sie früh genug einen Plan sowie eine Einkaufsliste. Was wollen Sie kredenzen? Soll jeder Gast verkleidet erscheinen? Welche Deko wollen Sie auf Ihrer Party? Wollen Sie Spiele als Rahmenprogramm, ... und, und, und. Damit Ihre Gäste bei der Grusel-Party die angemessene Gänsehaut bekommen, sollten Sie auf einfache, aber beeindruckende Effekte setzen. Eine gruselige Atmosphäre schaffen Sie mit einer tollen Dekoration und auch bei Speis und Trank kann man einen Horror-Faktor erzielen.

Verkleidung:
Endlich bietet sich mal wieder die Möglichkeit, sich zu verkleiden. Ein besonders effektvolles Highligt, wenn sich jeder Gast auch wirklich verkleidet! Bei Halloween-Kostümen ist alles erlaubt, was gruselt. Besonders beliebt sind Hexen, Vampire, Zombies, Skelette, Monster & Co. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, Unbedingt bei der Einladung erwähnen!

Dekoration:
Die Zimmerdekoration sollte den Besuchern auf jeden Fall einen kleinen Schauer über den Rücken jagen. Um für den nötigen „Grusel-Faktor“ zu sorgen, sollten Sie auf alle Fälle diese drei Komponenten beachten: Ausstattung, Licht und Musik! Als Halloween-Deko passen Kürbisse, Skelette, Gespenster, Spinnen, Särge & Co. Typische Grusel-Farben sind schwarz, rot, orange und giftgrün. Ein Spuk-Klassiker sind Spinnweben aus der Sprühdose. Diese gibt es in gut sortierten Deko-Fachgeschäften und in Läden für Theater- und Filmbedarf. Es empfiehlt sich, Spinnweben vor allem an Fenstern, Türen und in Ecken zu sprühen. Auch alte Kerzenleuchter bekommen damit einen spukigen Touch. Als musikalische Untermalung sorgen "Schreie", "Türknarren" oder „Wolfsgeheul“ (findet man alles auf www.youtube.com!)

Jack’o’Lantern:
Kein Halloween ohne Gruselkürbis! Dieser ist ganz einfach und schnell selbst gemacht: Man braucht einen großen runden Kürbis . Mit einem scharfen Messer entfernt man den Deckel und kratzt das Fruchtfleisch raus (kann man für Kürbissuppe & Co. noch verwenden). Danach mit einem Stift den Kürbis ein Gesicht aufmalen. Schließlich dieses einfach mit dem Messer ausschneiden, ein Teelicht hinein und fertig!

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .