Ressort
Du befindest dich hier:

7 Tipps gegen Heißhunger

Manchmal scheint der reine Wille nicht mehr zu genügen, wenn der ultimative Heißhunger auf einen lauert - aber diese Tipps können ihn noch stoppen!

von

Fressattacke
© Corbis. All Rights Reserved.

Fast Food. Schokolade. Chips. Kuchen. Die Gelüste mögen unterschiedlich sein, wenn - oftmals hormonell im weiblichen Zyklus bedingt - der Heißhunger kommt und scheinbar nur mehr die orale Befriedigung Abhilfe verschaffen kann. Das Ergebnis nach einer nachgegebenen Fressattacke ist jedoch meist das selbe: schlechtes Gewissen, Bauchschmerzen, ein unzufriedener Blick auf die Waage. Wie aber kann man dieser Begierde nach unbegrenztem Essen Einhalt gebieten?

1

Trinken: Oftmals kennen wir die Signale unseres Körpers so schlecht, dass wir Durst nicht erkennen und statt dessen essen. Wenn das nächste Mal der Heißhunger kommt, einfach zwei Gläser Wasser trinken!

2

Zähne putzen: Wenn du merkst, du willst zur Kühlschranktür greifen, greif lieber zur Zahnbürste: Erstens bist du nun anderwertig beschäftigt und zweitens mindert der minzige oder frische Geschmack der Zahnpasta den Appetit auf Ungesundes.

3

Keine Hamstereinkäufe: Wer sich keine Vorräte zulegt, der kann diese auch nicht vernichten. Achte lieber darauf, Vollkornprodukte sowie frisches Obst zu Hause zu haben.

4

Mit Freundinnen essen: Heißhunger-Attacken überfallen einen gewöhnlich immer alleine. Man schämt sich ja schließlich dafür, die Leckereien in sich hinein zu stopfen und will dabei nicht beobachtet werden. Bist du jedoch im Freundeskreis isst du automatisch weniger.

5

Bild an Kühlschrank: Wenn du dich mal wieder so richtig unwohl gefühlt hast, dann mach ein Bild von dir und platziere dieses deutlich sichtbar am Kühlschrank oder an der Süßigkeitenlade. Im entscheidenden Moment soll es dich daran erinnern, dass du dich nicht wieder so fühlen möchtest

6

Regelmäßig essen: Wer drei ausgewogene Mahlzeiten am Tag zu sich nimmt, hat dazwischen kaum Heißhungerattacken. Wichtig ist dabei allerdings auch die Zusammensetzung der Nährstoffe, die unser Körper benötigt!

7

Genuss statt schlechtem Gewissen: Ja, es gibt Lebensmittel, die nicht unbedingt die besten für unsere Gesundheit sind. Aber auch hier kommt es auf die Menge an! Ab und zu die picksüße oder fetttriefende Kalorienbombe zu wollen ist vollkommen in Ordnung - unter einer Bedingung: Genieße sie langsam und mit voller Hingabe! Und auf das schlechte Gewissen verzichten wir ebenso nur allzu gerne!