Ressort
Du befindest dich hier:

Tipps: Hygiene in der Küche

Mit der Hitze vermehren sich auch die Keimerreger – vor allem in der Küche. WOMAN verrät die besten Hygiene-Tricks.

von

Tipps: Hygiene in der Küche
©

Gerade bei den Hitze-Rekordtemperaturen muss verstärkt Augenmerk auf Sauberkeit und Hygiene in der Küche wert gelegt werden. Das größte Augenmerk gilt dabei den Schneidebrettern.

Hygienefaktor Schneidebrett

Grundsätzlich ist es für die Hygiene in der Küche egal, welches Brettmaterial man benutzt. Manche Experten empfehlen für Hygiene in der Küche Glas- und Plastikbretter, die sich leicht reinigen lassen. Allerdings können gerade Glasbretter die Küchenmesser beschädigen. Auch Holzbretter sind hygienisch.

Entscheidend ist vielmehr die richtige Reinigung. Küchenbretter deshalb immer direkt nach dem Gebrauch gründlich und mit heißem Wasser reinigen und gut trocknen lassen.

Ein echter Ekelfaktor sind Küchenbretter mit tiefen Rillen und Kerben! Sie lassen sich nicht mehr gründlich genug reinigen – Keime können sich rasant vermehren.

Ein Brett für jedes Lebensmittel

Reservieren Sie für Fleisch, Fisch und Obst oder Gemüse jeweils eigene Schneidebretter. Hygienisch sauber werden sie per Hand mit sehr heißem Wasser und reichlich Spülmittel – oder in der Geschirrspülmaschine bei mindestens 60 Grad. Übrigens kann man auch Holzbretter in der Maschine reinigen, allerdings werden sie dadurch mit der Zeit schneller rissig als sonst. Pflege-Tipp: Holzbretter regelmäßig leicht einölen.

Hygiene-Tipp: Immer Hände waschen!

Waschen Sie sich zwischen den Arbeitsschritten und nach der Verarbeitung von Lebensmitteln sehr oft und gründlich die Hände. Benutzen Sie zum Abtrocknen ein spezielles Handtuch. Lange Haare binden Sie am besten zusammen, damit kein Haar im Essen landet.

Heißes Wasser und Spülmittel

Für noch mehr Hygiene in der Küche sollten alle verwendeten Geräte, Messer und Arbeitsflächen häufig mit heißem Wasser und Spülmittel abgespült und anschließend gut getrocknet werden. Spül- und Abtropfbecken nicht vergessen!

Küchen- und Handtücher

Geschirrhandtücher, Schwämme, Spüllappen und -bürsten sollten Sie möglichst oft wechseln. Speziell bei Wärme sind sie ein besonders guter Nährboden für Bakterien. Am besten waschen Sie Küchenhandtücher nach jedem Kochen mit frischen Zutaten bei 90 Grad. Fleischsaft oder Fischblut wischen Sie besser mit Küchenpapier weg – wer dafür den Spüllappen nimmt, riskiert eine Bakterienschwemme. Im Zweifelsfall den Lappen also wegwerfen oder – wenn möglich – bei 90 Grad waschen!

Geschirr nicht rumstehen lassen

Lassen Sie Geschirr gerade bei Hitze nicht unnötig lange nach dem Essen herumstehen, sondern waschen Sie es möglichst zügig ab.

Wer eine Geschirrspülmaschine nutzt, spült Geschirr und Bestecke kurz vor und stellt die Maschine ebenfalls möglichst bald nach dem Beladen an.

Sieb reinigen!

Kontrollieren Sie für eine optimale Hygiene in der Küche auch regelmäßig das Sieb und entfernen Sie hängengebliebene Essensreste. Auch hier können sich Keime absetzen.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .