Ressort
Du befindest dich hier:

9 Tipps: So lernen deine Kids gesundes Essen lieben

Pommes, Würstel, Pizza: Der Gourmet-Radius von Kindern ist oft nicht sehr weit gesteckt. 9 Tipps, wie du ihnen eine gesunde Ernährung vermittelst.

von

9 Tipps: So lernen deine Kids gesundes Essen lieben
© iStockphoto

Ich ernähre mich gesund, ich koche jeden Abend frisch – und trotzdem bin ich keine Ausnahme-Mutter. Meine Kinder ziehen trotz meines Vorbilds und meiner Bemühungen Schnitzel, Pommes, Pizza und Würstel jedem Spinat-Strudel vor, bei Fisch verziehen sie angewidert die Nase und das Auffinden eines Brokkoli-Röschens auf ihrem Teller kommt einem Giftanschlag gleich.

Gesundes Essen und Kinder: Das geht nur in den seltensten Fällen zusammen. Mütter, deren Kinder Tomaten (frisch und nicht zu Pizza- oder Spaghettisauce verkocht), Gurken, Salat, Fisch oder anderes gerne essen, dürfen sich jeden Tag dreimal auf die Schulter klopfen. Alle anderen kennen die Diskussion, die jedem Bissen Apfel/Kohlrabi/Pfirsich/Karotten vorangehen... Und die Sorge, ob ihre Kleinen auch genügend Vitamine und Ballaststoffe zu sich nehmen.

Wie vermittle ich Kindern Spaß an gesunder Ernährung?

Was also kann man tun? Nun: Sich in erster Linie nicht stressen. Denn wenn Essen zum freudlosen Machtkampf verkommt, dann wird kein Kind mit Genuss an einer Gurkenscheibe kauen.

Aber es gibt noch ein paar handfeste Ratschläge, die man in Sachen gesunder Kinderernährung beherzigen kann:

1

RADIKAL: VERBANNE ZUCKER. Raffinierter Zucker ist wie eine Droge für kleine Kinder (und nicht nur die). Wenn du möchtest, dass sie Geschmack an gesundem Essen finden, dann solltest du ihn so gut es geht aus deiner Küche verbannen. Das klingt einigermaßen radikal, trägt aber maßgeblich zu einer gesünderen Ernährung deines Kindes bei. Was nicht da ist, kann auch nicht gegessen werden. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Kleinen ausgeglichener sind und besser schlafen, wenn sie nicht mehr so viel Zucker zu sich nehmen. Süße Limonaden, Kekse, Naschzeugs: All das kann durch alternativ gesüßte Speisen ersetzt werden. Ein French Toast mit Honig oder Ahornsirup, eine Zitronen-Limo mit Honig und Ingwer... es muss nicht immer übersüßte Fertigware sein, die Kinder glücklich macht.

2

MACH ESSEN INTERESSANT. Oh nein, wir geben dir jetzt nicht den Tipp, dass du aus Gemüse und Obst kleine Kunstwerke schnitzen sollst. Das kostet viel zu viel Zeit, völlig unpraktikabel. Aber wenn sich Kinder mit Ernährung beschäftigen, dann gewinnen sie auch Appetit daran. Erbsen, Mais oder anderes Gemüse kann man zählen und sortieren. Man kann mit verbundenen Augen erraten, um welche Gewürze es sich handelt oder ob man eben eine Orange oder eine Zitrone gekostet hat... Kinder sind von Natur aus neugierig und erlernen sich das Leben und damit auch die Ernährung am besten spielerisch.

3

BINDE DIE KINDER IN GESUNDE ERNÄHRUNG EIN. Kinder können zu gesunder Ernährung inspiriert werden, wenn sie eingebunden werden. Erstellt gemeinsam einen Essensplan, redet darüber, was ihr gerne einmal kosten oder probieren würdet. Besucht einen Markt und lasst euch von den Händlern Früchte- oder Gemüsesorten erklären (die meisten freuen sich wirklich über Fragen). Wenn ihr einen kleinen Balkon oder sogar einen Garten habt, könnt ihr mit den Kindern ein kleines Beet pflanzen. Und natürlich: Lass sie mitkochen, auch wenn dabei manches danebengeht. Ein wenig Rühren, Mehl sieben oder Gemüse schnippeln können schon kleine Kinder.

4

EXPERIMENTIERE MIT SMOOTHIES. Was Kinder aufregend und lustig finden: Bunte Farben – und einen Entsafter oder Smoothie Maker. Schneide mit ihnen Gemüse oder Obst, lass sie raten, welche Farben rauskommen, wenn man Lebensmittel mixt, kreiert eure eigenen Rezepte (Mango-Bananen-Orangen-Smoothie ist eine ziemlich sichere Bank). Mit einem gesunden Vitamin-Drink am Tag erspart ihr euch die Abendessen-Diskussion.

5

SEI EIN VORBILD. Unsere Kinder lernen von uns. Sie beobachten, was wir machen – und ahmen unser Verhalten nach. Wenn du möchtest, dass dein Kind gesund ist, dann solltest auch du dir nicht ständig Junk zwischen die Zähne schieben. Statt Chips und Oreos gibt es als Snack vorm Fernseher fortan eben geschnittenes Obst und Gemüse.

6

BESTEHE NICHT DARAUF, DASS AUFGEGESSEN WIRD. Kinder haben einfach nicht so viel Appetit wie Erwachsene. Wenn dein Zwerg nach zwei Karotten, zwei Kartoffeln und drei Bissen Fisch bereits satt ist und den Teller von sich schiebt, dann vergeh nicht gleich vor Angst, er würde zu wenig essen. Kein Kind verhungert freiwillig, sie essen schon genau so viel, wie sie wollen. Wenn du verlangst, dass immer alles aufgegessen werden muss, dann führt das nur zu einem krampfigen Essverhalten – und damit nicht zum Erfolg. Lass sie den Tisch verlassen, wenn sie satt sind. Aber: Es darf dann keine alternativen Speisen geben. Mahlzeit vorbei? Mahlzeit vorbei.

7

EXPERIMENTIERE. Meistens endet das Projekt "gesunde Ernährung" aus Bequemlichkeit. Wenn die Kinder die Würstel gerne essen und die schnell in die Pfanne geworfen sind, dann wiederholen Eltern diese Mahlzeit wegen großen Erfolges immer wieder. Um sich später zu beklagen, dass die Kinder "nur DAS" essen. Versuche, immer wieder neue Gerichte zu kochen. Manche davon werden gar nicht ankommen. Andere Experimente werden vielleicht zum Riesen-Erfolg. Entscheidend ist, dass du den Kindern ein Angebot vorstellst.

8

WORTE ZÄHLEN. Nein, du sollst deinen Kindern nicht die Ohren über Vitamine voll quasseln. Aber du kannst sie bei anderen Punkten erwischen. Wenn dein Kind etwa im Vergleich zu den Freunden sehr klein und schwach ist, dann kannst du sagen: "Ha! Proteine machen Muskeln!" – und dabei gleich den Bizeps anspannen. Vielleicht verdreht dein Kind die Augen. Aber es hat dich gehört und schnappt sich das nächste Mal mehr vom Steak oder dem Hühnchen.

9

ÄNDERE DEN INHALT DER JAUSENBOX. Der Schokoladenriegel oder das kleine Zwergen-Joghurt? Manche vorgefertigten Snacks für die Schuljause enthalten leider extrem viel Zucker und Salz. Wenn du dein Kind zu einer gesünderen Ernährung führen möchtest, dann sind Obst- und Gemüse-Schnitzer, ein Vollkornbrot mit Käse oder Putenschinken, Nüsschen und als "schneller" süßer Schub ein Stück Traubenzucker die bessere Wahl.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .