Ressort
Du befindest dich hier:

11 kleine Veränderungen, die zu einem besseren Leben führen

von

Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen. Wir zeigen dir, wie du mit diesen einfachen Tricks deine Lebensqualität verbesserst!


Mit dem Bauch geht's auch

Richtiges Atmen hilft gegen Stress und Wut. Hast du heute schon mal so richtig durchgeatmet? Unsere Atmung ist nicht für die Sauerstoffversorgung des Körpers lebenswichtig, sondern steht mit unseren Emotionen in engem Zusammenhang. Sicher hast du es selbst schon erlebt: In Stresssituationen, im Zorn verkrampfen wir uns meist, dadurch verändert sich auch die Atmung. Manche beginnen zu keuchen, zu hecheln oder halten den Atem an. Auch negative Gefühle verändern die Atmung.

Versuche mal einen Rundrücken zu machen und dabei locker zu atmen. Geht nicht. Der Brustkorb blockiert den normalen Atemfluss, die Bauchatmung. Konzentrieren wir uns nun bewusst darauf: Dazu setzen oder stellen wir uns aufrecht hin, die Schultern bleiben locker und entspannt. Nun atmen wir langsam und tief durch die Nase direkt in den Bauch, ohne dass sich dabei der Brustkorb hebt. Wir atmen langsam durch den Mund aus. Einatmen 1,2,3,4 – Ausatmen 1,2,3,4. Richtiges Atmen in den Bauch entspannt und wirkt bei Nervosität.