Ressort
Du befindest dich hier:

Tipps gegen Migräne

Etwa 10 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher leiden an Migräne. Somit zählt sie zu den häufigsten Kopfschmerzarten. Aber was kann man tun und vor allem, was hilft wirklich gegen Migräne?

von

Tipps gegen Migräne
© Stockbyte

Migräneattacken dauern Stunden oder sogar Tage und kommen einmal pro Woche, pro Monat oder aber auch nur ganz selten vor. Oftmals bewältigen Betroffene nur mit sehr starken Kopfschmerzen-Tabletten den Alltag, doch das ist auf Dauer nicht die Lösung!

Als Ursache der pulsierenden Kopfschmerzen galt lange Zeit eine plötzliche Weitstellung der Blutgefäße im Kopf. Dies wurde allerdings mittlerweile revidiert, denn genau genommen handelt es sich um eine neurovaskuläre Entzündung. Das heißt, dass bestimmte Nervenimpulse diese Entzündung an den Blutgefäßen im Gehirn auslösen, diese dadurch ausgeweitet werden und der Schmerz einsetzt. Bückt man sich, wird dieser Schmerz sogar noch verstärkt.

Was kann man tun?

Die Akutbehandlung einer Migräne fokussiert vor allem auf die Linderung der Symptome mit Hilfe von medikamentösen Wirkstoffen. Zur Akuttherapie können folgende Medikamententypen eingesetzt werden:

  • nicht-steroidale Antirheumatika
  • Anti-Emetika (gegen Übelkeit)
  • Triptane (bei schwerer Migräne)
  • Ergotamine (bei sehr langandauernden Anfällen)

Allerdings sollte man unbedingt auch in den beschwerdefreien Phasen auf vorbeugende Maßnahmen achten, um eventuell sogar Anfälle komplett zu vermeiden:

  • Akupunktur,
  • Entspannungstechniken,
  • Sport (vor allem Ausdauersportarten wie Joggen, Schwimmen und Radfahren),
  • richtige Ernährung
  • und viel Trinken gehören zu den wichtigsten Punkten, die man vorbeugend machen kann.

Außerdem sollte man Alkohol (vor allem Rotwein), Nikotin, Käse und Schokolade meiden, da sie oftmals als Ursache und Auslöser für Kopfschmerzen genannt werden.

Thema: Kopfschmerzen