Ressort
Du befindest dich hier:

Reisen mit Kindern: Tipps

Rein ins Auto, die Bahn oder den Flieger, und los geht's mit dem Urlaubsfeeling! Nix da! Denn wer Kinder mit im Gepäck hat, für den geht der Stress jetzt erst richtig los. Die besten Tipps fürs perfekte Ablenkungsmanöver.

von

Reisen mit Kindern: Tipps
© istockphoto.com

Sonne, Sommer und viel Spaß – endlich stehen die langen Ferien wieder vor der Tür! Die Urlaubsplanung ist bei den meisten schon abgeschlossen, bald geht's ans Packen. Doch halt, nicht auf Beschäftigungsutensilien für die Kleinen während der Anreise vergessen, denn sonst startet gleich nach dem Start die Quengelei. Ist ja auch langweilig, stundenlang im Auto festgeschnallt zu sitzen oder im Flugzeug seinem Bewegungsdrang nicht nachgeben zu dürfen. Und in der Bahn wird der Anblick der vorbeirauschenden Land- und Ortschaften auch schnell fad. Wir haben einige Ideen, die während der Reise für Ablenkung sorgen, und das nicht nur bei den kleinen Urlaubern …

1

Denksport
Ja-Nein-Spiel. Einer stellt Fragen, die nicht mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden dürfen. Wem es doch rausrutscht, der hat verloren. Also etwa: "Möchtest du im Urlaub Ball spielen?" Antwortmöglichkeit statt "Ja": "Nur, wenn du mit mir spielst."
Farbenspiel. Jeder nennt seine Lieblingsfarbe. Auf "Los" beginnt die Suche. Sieger ist, wer zuerst zehn Dinge entdeckt hat, die diese Farbe haben.
Tiere raten. Tierlaute nachahmen, und das Kind muss raten, um welches Viecherl es sich handelt – oder umgekehrt. Alternativ kann man auch Esel, Giraff e und Krokodil beschreiben, und die anderen rätseln.

2

Kreativität
Alufolie. Die silberne Folie lässt sich super modellieren, kostet nicht viel und ist schnell verstaut: Dem Kind ein Stück davon geben und einfach loslegen lassen! Ringe, Kronen, Tiere, Bälle, Ketten, Armbänder, Autos, Stirnband – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Logisch, dass die Kids nicht zu klein sein dürfen, denn sonst finden sie schnell Gefallen daran, die Folie kosten zu wollen …
Reisekarten. Schon zu Hause aus Zeitschriften Bilder von Dingen ausschneiden oder selbst malen, die man vom Zug- oder Autofenster aus sehen kann: etwa eine Brücke, eine Kirche oder eine Ampel. Danach die etwa 30 Bilder auf kleine Kartons kleben und während der Fahrt an alle Mitspieler verteilen. Wer die auf seinen Karten abgebildeten Dinge entdeckt, gibt das jeweilige Kärtchen dem Spielleiter zurück. Gewinner ist derjenige, der als Erster keine Karten mehr hat.
Malbrett. Bunte Stifte und Papier sind das perfekte Beschäftigungszubehör. Als Unterlage eignet sich ein Zeichenbrett, Buch, fester Karton oder ein Tablett. Alternativen: eine Tafel, die sich mithilfe eines Magneten bemalen und wieder löschen lässt, oder ein Zaubermalbuch, in dem Motive erst durch das Darüberfahren mit einem Bleistift sichtbar werden.

3

Selbstbeschäftigung
Hörspiele. Neue sind natürlich interessanter als jene, die die Kleinen schon ein paar Mal gehört haben.
Bücher. Ideal für Flugzeug oder Bahn (im Auto wird einem leicht schlecht): Kleineren Kindern wird vorgelesen, größere lesen selbst. Möglichst neue Bücher mit vielen Bildern oder zum Aufklappen einpacken.
Filme. Bei längeren Strecken eignen sich auch Tablets und/oder Smartphones mit entsprechenden, vorher abgespeicherten Kinderfilmen.
Reise-Kit. Eine altersgerechte Spielbox zusammenstellen mit kleinen Büchern, Stickeralben, Rätselblöcken, Playmobil-Figuren, Spielzeugautos, Quizkärtchen oder Bastelutensilien wie Tesafilm, Klebeband, bunte Pfeifenreiniger und Origami-Faltvorlagen. Aber Achtung: Nicht einpacken sollte man Dinge, die kleben, schmieren oder für Chaos sorgen könnten wie Flummi, Tröten oder Seifenblasen.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .