Ressort
Du befindest dich hier:

9 Tipps bei Schuppenflechte

Etwa 135 Millionen Menschen weltweit leiden an Schuppenflechte. Neben der ärztlichen Pflege, haben wir 9 Tipps, welche den Alltag eines Psoriatikern spürbar verbessern!

von
Kommentare: 1

9 Tipps bei Schuppenflechte

Die Haut ist chronisch entzündet und juckt.

© Corbis. All Rights Reserved.

Psoriasis oder Schuppenflechte ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Haut, an der schätzungsweise 135 Millionen Menschen weltweit leiden, d.h. etwa 2% der Weltbevölkerung. Die Häufigkeit wird allerdings oft unterschätzt, weil viele Menschen sich selbst behandeln und andere einfach mit der Erkrankung leben, ohne Hilfe zu suchen. Neben der ärztlichen Pflegeprodukte gibt es viele andere Dinge im Alltag, die helfen die Lebensqualität zu verbessern. Hier 9 wertvolle Tipps:

1

Feuchtigkeit
Die Haut benötigt bei Schuppenflechte besonders viel Feuchtigkeit. Nach dem Duschen oder Baden am besten die Haut sanft mit einem Handtuch abtupfen - nie rubbeln - und dann eine spezielle Psoriasis-Bodylotion auftragen. Außerdem sollten Psoriatikern mindestens 1,5 Liter Wasser täglich trinken.

Medizinischer Pflegebalsam bei Schuppenflechte: La Roche-Posay Iso-Urea Md Baume Psoriasis
2

Stress-Vermeidung
Versuche Stress so gut es geht zu vermeiden, denn häufig ist er der Auslöser für die Krankheit als auch die Folge für Psoriasis. Yoga, Massagen und therapeutische Hilfestellungen können helfen!

3

Nicht kratzen
Die schlimmste Nebenerscheinung bei Schuppenflechte ist der grausame Juckreiz. Wenn das Verlangen danach sich zu kratzen groß wird, am besten die betreffenden Stellen duch sanften Druck mit der Handfläche beruhigen oder eine Feuchtigkeitspflege auftragen, die den Juckreiz sofort mildert. Da der Juckreiz auch psychisch bedingt sein kann, kratze einfach an einem anderen Objekt als Ersatz!

4

Ein Vollbad
Tägliches Baden ist entspannend und hilft außerdem beim Abschuppungsprozess. Am besten nicht zu heiß, nicht zu lange und mit einem milden Badezusatz baden.

5

Rauchen aufgeben
Forscher haben festgestellt, dass viele Psoriatiker Raucher sind. Sollte Nikotin die Ausbrüche der Krankheit verstärken, solltest du sofort und konsequent mit dem Rauchen aufhören - es kann dir helfen die Krankheit zu besiegen!

6

Sonne in Maßen
Bei vielen Patienten hat Sonnenlicht eine positive und heilende Wirkung auf die haut. Allerdings führt übermäßiges Sonnenbaden oder ein Sonnenbrand nur zu einer Verschlimmerung der Symptome. Deswegen unbedingt Sonnencreme mit hohem LSF verwenden!

7

Schutz im Winter
Winter ist eine gefährliche Zeit für die Haut: Wind und Kälte hat eine austrocknende Wirkung und auch trockene Heizungsluft und Wolle reizen. Daher unter dem Pullover immer ein Unterhemd aus Baumwollfaser und seidengefütterte Handschuhe tragen.

8

Sport treiben
Sport ist nützlich, weil er Endorphine freisetzt, die das Nervensystem ins Gleichgewicht bringen und gute Laune machen. Psoriatiker sollten nur auf Hautpartien achten, wo es zu Reibung kommen kann und sie bei Bedarf entsprechend schützen.

9

Bezahlte Kur
Psoriasis ist eine Krankheit, die einem das Leben schwer machen kann. Eine Kurbehandlung mit Thermalwasser kann den Hautzustand und das Wohlbefinden bei Psoriatikern deutlich verbessern. Hier wird nicht nur der Haut etwas Gutes getan, sondern auch wertvolles Wissen über die Haut vermittelt und der Kontakt und Austausch mit anderen Betroffen ermöglicht. Die Kur wird in einem bestimmten Umfang von Krankenkassen und Privatversicherungen bezahlt – also wäre es schade, diese Chance nicht zu nutzen.

Kommentare

Autor

Hey! Also ich hab die beste Erfahrung mit der medihoney derma cream gemacht! Kann ich nur empfehlen! Lebensqualität hochgradig verbessert und dazu noch ein Naturprodukt! Top Tipp an meine "Leidensgenossen"!