Ressort
Du befindest dich hier:

10 Tipps für den Seitensprung

Jeder Zweite macht Erfahrungen mit einem Seitensprung – und es sind immer mehr Frauen, die fremdgehen. 10 Tipps: So bleibt die Affäre ein Geheimnis.

von

10 Tipps für den Seitensprung

Diskretion beim Betthupferl

© Corbis

Ein neues Prickeln, das Gefühl, wieder begehrt zu werden, heißer Sex: Abseits aller moralischen Bedenken hat ein Seitensprung eine Menge Vorteile. Damit sich diese durch das Auffliegen nicht in einen Nachteil verwandelt, gilt es ein paar grundlegende Regeln zu beachten.

10 Tipps für den diskreten Seitensprung

1

Der richtige Zeitpunkt. Eine Affäre kann eine Beziehung für immer zerstören, dessen muss man sich immer bewusst sein. Bevor du dich also auf einen Seitensprung einlässt, solltest du prüfen, ob dies wirklich der richtige Weg für dich ist. Ist es akute Unzufriedenheit mit dem aktuellen Sexleben? Oder nervt dich dein Partner gerade? Ehe du dich anderweitig umsiehst, versuch' zunächst, mit deinem Partner über deine Gefühle zu sprechen. Vielleicht hast du gar kein Gspusi nötig...

2

Der richtige Ort. Das Lieblingscafe oder ein neues Szene-Restaurant? Keine sonderlich schlaue Idee für ein geheimes Rendezvous. Meide lieber alle Orte, die im Einzugsgebiet deines Partners oder gemeinsamer Freunde liegen. Wohnt deine Affäre in einem anderen Bezirk, solltet ihr euch eher dort zum Stelldichein treffen. Parke auch dein Auto weit entfernt vom vereinbarten Treffpunkt. Noch besser ist es, wenn ihr euch in einem Hotel verabredet, das von euer beider Wohnorten weit entfernt liegt.

3

Das Alibi. Ein Treffen mit der besten Freundin, der Mutter oder gemeinsamen Bekannten sind nicht wasserfest. Zu groß ist die Gefahr, dass der Partner beim nichtsahnenden Alibigeber anruft oder dieser sich versehentlich verplappert. Besser eignen sich fingierte Dates mit Bekannten, die nicht zum engeren Freundeskreis zählen oder die der Partner nicht unbedingt leiden kann. Sollte dein Partner wenig über deine Arbeit wissen, eignet sich auch ein vorgeschobenes Weiterbildungsseminar oder Schulungen. Bleib' (so weit es geht) nahe an der Wahrheit und such' Infos über das Seminar aus dem Internet. Überstunden sowie Hobbies eignen sich nur als Alibi, wenn beides bereits länger um Alltag gehört. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Abrupte Veränderungen im Alltag oder Handlungsablauf lassen den Partner misstrauisch und hellhörig werden.

4

Gute Planung. Zu einer Affäre gehören genau abgesteckte Rahmenbedingungen, damit sie nicht auffliegt. Diese sollte man im Vorfeld mit dem Gspusi klären. Dazu zählt zum Beispiel, wie und wann man einander kontaktiert. Ein nächtliches SMS kann den Partner nur misstrauisch machen. Auch Mails werden von Eifersüchtigen gerne durchwühlt...Dein Lover muss verstehen, dass du gebunden bist. Und (zumindest vorerst) kein Interesse daran hast, den Seitensprung öffentlich zu machen.

5

Das Jagdgebiet. Zwar passieren die meisten Seitensprünge im direkten Umfeld – trotzdem solltest du (so du bewusst auf der Suche nach einer Affäre bist) nicht im Freundeskreis wildern. Auch wenn nur selten Kontakt besteht, erhöht sich die Gefahr aufzufliegen enorm, wenn der Partner die Affäre kennt. Auch ein Seitensprung am Arbeitsplatz hat hohes Gefahrenpotential. Wenn die Kollegen etwas spitz bekommen, wirst du schnell zum Tuschelthema Nr. 1...

6

Keine Mails, keine SMS. Was früher der Lippenstift am Hemdkragen war, ist heute eine SMS oder ein Mail. Wenn du mit deiner Affäre per Kurznachricht oder Mail kommunizierst, solltest du den Posteingang und den -Ausgang immer sofort löschen. Auch die Anrufliste am Handy ist verräterisch. Weiters solltest du den Namen deines Seitensprungs nicht oder unter einem Codenamen einspeichern.

7

Immer bar zahlen. Ein kompromittierender Kontoauszug, auf dem die Hotelübernachtung ausgewiesen wird, eine Kreditkartenrechnung, auf der sich Champagner beim angeblichen Geschäftsessen wiederfindet... Zahle alles, was mit der Affäre zu tun hat in bar. Auch die Handyrechnung, auf der immer dieselbe Nummer auftaucht, lässt beim Partner alle Alarmglocken anschlagen. Besonders raffinierte Seitenspringer besorgen sich für heißen Telefon-Sex ein Pre-Paid-Handy, dass sie im Büro lassen, ehe sie nach Hause fahren.

8

Bleib', wie du bist. Ein neues Parfüm, ein neuer Haarschnitt, plötzliche Sportlichkeit oder verführerische Dessous – all das ist für eifersüchtige Partner ein Warnsignal. Dem Partner wird es auffallen, wenn du auf einmal deinen Kleidungsstil änderst, vermehrt Wert auf dein Äußeres legst oder Lingerie kaufst, die du zu Hause nie trägst. Um nicht sein Misstrauen zu erwecken, solltest du ihm vorab Bilder neuer Frisuren vorlegen und ihn fragen, ob ihm der Look an dir gefallen würde, ehe du zum Friseur pilgerst. Wähle beim Shoppingbummel in seinem Beisein das neue Parfüm aus.... So bekommt der Partner das Gefühl, du würden das für ihn tun.

9

Gleich und gleich gesellt sich besser. Optimal für eine Affäre eignet sich jemand, der ebenfalls gebunden ist und der auch kein Interesse daran hat, die aktuelle Beziehung zu beenden. So entstehen keine Forderungen, wenn Gefühle im Spiel sind – und der andere verhält sich genauso diskret wie du. Befindet sich dein Affären-Partner ebenfalls in einer Beziehung, ist das gegenseitige Verständnis, wenn man durch unerwartete Ereignisse innerhalb der Familie mal keine Zeit hat, viel größer, als bei einem ungebundenen Lover.

10

Vorsicht, Vorsicht, Vorsicht! Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste – nicht nur, wenn es um Diskretion beim Seitensprung geht. Denke deshalb auch beim Sex immer an Sicherheit. Kondome sind Pflicht! Du hast auch eine Verantwortung deinem Partner gegenüber.

Thema: Flirt