Ressort
Du befindest dich hier:

Tipps gegen Tränensäcke

Schlaf, PC-Arbeit: Für Tränensäcke und geschwollene Lider gibt es viele Ursachen. Wir verraten, was Sie dagegen tun können.


Tipps gegen Tränensäcke
©

Als oberste Regel gilt: Viel trinken und ausgewogen ernähren! Wer zu geschwollenen Augen neigt, sollte unbedingt ausreichend Wasser (mindestens zwei Liter am Tag!) trinken und (so gut es eben geht) auf salzhaltige Mahlzeiten verzichten. So bleibt der Gewebefluss der Haut in Gang, werden Anlagerungen und Stauungen vermieden. Tipp: Trinken Sie lieber über den ganzen Tag verteilt kleine Mengen Wasser, als dann auf einmal einen Liter in sich hineinzustürzen.

Schlaf gegen Tränensäcke

Am besten gegen dicke Lider ist jedoch ausreichend Schlaf. Etwa sieben Stunden sind empfehlenswert. Auch die Raumtemperatur spielt eine Rolle: Je wärmer das Schlafzimmer ist, desto dicker sind die Tränensäcke. Schlafforscher empfehlen eine Temperatur von 18 Grad.

Sind die Augen morgens dennoch dick und geschwollen, kann das auch an der falschen Schlafposition liegen. Tipp: Verwenden Sie ein flacheres Kissen!

So schwellen dicke Augen wieder ab

Der Schlackstofftransport im Gewebe muss wieder in Gang gebracht werden. Was hilft: Einen in heißem Wasser getränkten und dann abgekühlten Kamillenteebeutel auf die Augen legen. Durch die Kälte wird die Zellzirkulation angeregt und die Kamillenstoffe wirden reizlindernd.

Auch leichte Massagen helfen, die Mirkozirkulation der Zellen und damit den Abtransport angelagerter Schlacke zu aktivieren. Rubbeln Sie nicht, sondern klopfen Sie sanft mit den Fingerkuppen entlang der Tränensäcke. Auch leichte Streichbewegungen sind in Ordnung. Für einen besseren Zellfluss sollten Sie immer vom inneren zum äußeren Augenrand streichen.

Wer die Wirkung der Massage unterstützen will, verwendet spezielle schwellungslindernde Augencremes. Inhaltsstoffe wie Koffein oder grüner Tee dringen tief in die Haut ein und aktivieren die Zellaktivität. Wenn Ihre Augen geschwollen sind, sollten Sie besser auf Cremes, die Feuchtigkeit binden (etwa durch Hyaluronsäure). Der Abtransport der Stauungen könnte jedoch erschwert werden.

Gereizte Augen

Tränensäcke und tiefe Augenringe können aber auch andere Gründe haben: Stress , Rauch oder Wind verursachen gereizte und brennende Augen. Reiben sollte man allerdings nicht – das macht die Sache nur noch schlimmer!