Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN testet: den Toiletten-Hocker

Wir haben alles falsch gemacht. Wir alle sitzen seit Jahrzehnten falsch auf der Toilette. Die Folgen: Verstopfung, Reizdarm, Hämorrhoiden. Ein simpler Toiletten-Hocker könnte nun unser Leben und unsere Verdauung für immer verändern! Wir besaßen Sitzfleisch und haben dessen Wirkung getestet!

von

Auf der Toilette
© iStockphoto.com

Ich besitze nun also ein weißes Plastikteil, das ab jetzt die Toilette mit mir teilt, um mit dessen Unterstützung meinen Darminhalt so zu entleeren, wie es meine Urururururururururvorfahren gemacht haben: im hockerln.

Ein Loch im Boden wäre dementsprechend ebenso effektiv, zusätzlich im Paläo-Trend und damit wäre außerdem meine Mietwohnung sicherlich bedeutend günstiger. Dennoch greife ich nicht zur Abrissbirne, sondern alternativ zu besagtem Hocker - beispielsweise zu haben um wohlfeile 80,49 Euro für den durch die virale Werbung bekannt gewordenen Squatty Potty oder günstiger vom deutschen Hersteller HOCA um 29,95 €.

Letzterer steht seit ein paar Tagen da und löst durchaus Faszination bei meinen Gästen aus: Es spricht sich sogar herum, dass bei mir der Stuhlgang revolutioniert wird und Bekannte rufen mich an, dass sie den Hocker ebenso testen wollen - dafür wollen sie natürlich zuvor von mir bekocht werden, sonst wäre ja nix da, um es wieder loszuwerden. Man kann definitiv sehen - das Thema fasziniert. Na ja, schließlich betrifft es uns doch auch alle.

Toilettenhocker

Aber wovon spreche ich eigentlich? Von Zivilisationskrankheiten, wie Hämorrhoiden, Verstopfung, Reizdarm und Pressschmerzen nach einer Schwangerschaft, die einfach nur entstanden sind, weil wir falsch am Klo sitzen! Denn die Anatomie des Menschen ist nicht für unsere neuzeitlichen Sitztoiletten ausgerichtet. Ursprünglich wurde das große Geschäft in der Hocke verrichtet und man kannte viele der heutigen Darmbeschwerden überhaupt nicht.

Wir sind zu bequem geworden - unser Dauersitzen jedoch rächt sich bitterlich: Am stillen Örtchen wollen unsere Gedärme schließlich definitiv nicht sitzen, ihre Anatomie verlangt, dass wir uns in eine hockende Stellung begeben - nur so lässt alles locker und die Darmentleerung soll zum wahren (und schnellen) Vergnügen werden.

Der Toilettenhocker für anatomisch gesunden Stuhlgang im ärztlich empfohlenen 35°-Winkel gleicht die falsche Sitzstellung wieder aus und dessen Effekt ist in vielfachen Studien medizinisch nachgewiesen. Durch Form und Abmessungen ist dieser für die Anwendung auf europäischen Toiletten konstruiert: Die Füße werden in idealer Höhe gelagert, damit man die korrekte Sitzposition einnehmen kann und der entsprechende Muskel (Musculus Puborectalis) nichts mehr abklemmt.

Toilettenhocker im Test
Die High Heels wären theoretisch schon ein guter Anfang - aber es braucht noch mehr Zentimeter!

Der Test:

Die ersten Hockversuche sind zugegebenermaßen nur semibequem - dank der neuen Haltung ist das Körpergewicht nicht mehr auf das gesamte Gesäß verteilt, sondern auf zwei Auflagepunkte am Hinterteil reduziert. Das ist hart. Ich lerne jedoch, wenn man die Füße nicht allzu breitbeinig positioniert, wird's wieder besser. Ob ich damit jedoch die Anatomie wieder verungünstige?

Was ich ähem - auf jeden Fall schon bestätigen kann: Es geht wirklich schneller! Da muss ich mir gar kein Buch oder Magazin mehr mitnehmen, denn ich hätte gerade mal zwei, drei Zeilen gelesen und kann mein kleinstes Zimmer auch schon wieder mit erfolgreichem Geschäftsabschluss verlassen - es flutscht in der Tat ganz wunderbar! Meine doch etwas problematische Verdauung dankt ganz herzlich!

Besonders praktisch ist darüber hinaus, dass der Hocker aufgrund seiner abgerundeten Form auf der einen Seite quasi unter dem Klositz verschwinden kann und nur bei Bedarf hervor geschoben wird.

Toilettenhocker

Ob die neue Sitztaktik zusätzlich gegen Hämorrhoiden hilft, kann ich leider (gottseidank!) noch nicht beurteilen - aber ich werde in 20 Jahren diesen Beitrag aktualisieren, versprochen!

Bleibt die Frage: Kann man nicht einfach einen ganz normalen Hocker nehmen, der dann die selbe Wirkung hat? Jein. Die Höhe ist wissenschaftlich perfektioniert für die ideale Entspannung der unteren Darmmuskulatur, des Schließmuskels sowie der Beckenbodenmuskulatur. Plastik ist darüber hinaus im Gegensatz zu beispielsweise Holz leichter zu reinigen und damit hygienischer.

Mehr Informationen sowie Kaufmöglichkeit findest du auf toilettenhocker.de.

Toilettenhocker im Test
Verdauungsprobleme könnten der Vergangenheit angehören.
Thema: Darm