Ressort
Du befindest dich hier:

5 Top-Diäten für jeden Typ

von ,

Hast du schon öfters eine Diät probiert, die bei anderen längerfristig Wunder wirkt -bei dir kommen die Kilos aber postwendend zurück? Das kann daran liegen, dass du es mit einer Ernährungsform versucht hast, die mental nicht zu dir passt. Denn der Weg in eine schlanke, fitte und gesunde Zukunft beginnt im Kopf - indem du erkennst, welcher Esstyp du bist. Dazu musst du deine Beziehung zum Thema hinterfragen. Fühlst du dich etwa schuldig, wenn du bestimmte Dinge zu dir nimmst? Oder kannst du der Extra-Portion einfach nicht widerstehen, auch wenn du schon satt bist? Oder bist du einfach unglücklich mit dem, was du isst, weißt aber nicht, wie du etwas daran ändern könnest? Ernährungswissenschaftler haben fünf Typen festgelegt, bei denen das Essverhalten aus den unterschiedlichsten Gründen gestört ist und in weiterer Folge zu Gewichtszunahme und sogar zu psychischen Problemen führen kann: die Kalorienzählerin, die Snackerin, die Trostesserin, die Zwangsesserin und die Lethargische. Wir zeigen in der Slideshow für jeden Typ das Grundproblem - lies dir diesen Absatz jeweils genau durch. Erkennst du dich irgendwo wieder? Gut! Denn für jeden Typ werden ganz individuelle Problemlösungen angeboten - also ein Diätplan, der auch leicht durchzuhalten ist, und die richtige Fitness, die diese Diät optimal begleitet.


Die Kalorienzählerin © Bild: Stefan Gergely @ Studio Steter

Die Kalorienzählerin

So erkennst du den Typ.

Du willst immer genau wissen, welche Zutaten in allem, was du isst, stecken? Dann bist höchstwahrscheinlich eine Kalorienzählerin.

Das Grundproblem.

Dieser Typ weiß genau, was er wann essen darf, um sein Gewicht unter Kontrolle zu haben - eigentlich eine gute Sache. Aber der permanente Druck, im Laufe des Tages alles zusammenzurechnen, ist groß. Und zu jedem Essen Nein zu sagen, wenn das Kalorienlimit erreicht ist, kann frustrierend sein und dich aus der Balance bringen - auch bei den Mahlzeiten.

Weitere Folgen.

Alles, was man zwanghaft tut, verändert das Gefühl für die richtige Perspektive. Und die strenge Kontrolle über Kalorien kann auf andere Lebensbereiche überspringen, etwa auf das Fitnesstraining oder die Partnerschaft.

Die Lösung.

Eine Kalorienzählerin kann die Gewohnheit, jedes Bröselchen, das ihre Lippen passiert, zu überwachen, nur schwer ablegen. Du musst aber lernen, Essen wieder als puren Genuss zu empfinden. Gönne dir eine Mahlzeit am Tag, bei der die erlesenen, feinen Zutaten nicht durch Kalorienzählen "verdorben" werden. Genieße dann ganz bewusst jeden Bissen davon. Das ist anfangs hart, aber du wirst mit der Zeit ein sicheres Gefühl für die Größe der Portionen entwickeln -und das kontrolliert die Kalorien automatisch, ohne dass du es tun musst.

Dieser Sport unterstützt dich.

Versuch's mit Powerplate. Damit kannst bis zu 400 Kalorien in 20 Minuten verbrennen - und das Wissen erleichtert es dir, jede einzelne Kalorie, die du isst, zu zählen. Wenn es dir keinen Spaß macht, probiere Spinning, da wird dasselbe Ergebnis in 30 Minuten erzielt. Es ist nicht wichtig, was du tust, solange du dir sicher sein kannst, dass du einen beachtlichen Teil der konsumierten Energie auch wieder effektiv verbrennst.