Ressort
Du befindest dich hier:

Topexperte Dr. Johannes Huber im WOMAN-Talk über die Kraft der Hormone

Sie können verrückt spielen oder in Balance sein, mischen beim Sex mit, bei der Liebe und bei der Gesundheit. Wie Hormone unser ganzes Leben bestimmen, verrät Topexperte Dr. Johannes Huber.


Topexperte Dr. Johannes Huber im WOMAN-Talk über die Kraft der Hormone
© Thinkstock

Warum gibt es Tage, an denen wir mehr Lust auf Sex haben? Warum können wir uns manchmal selbst nicht leiden? Und warum finden wir Babys süß? Schuld daran sind immer Hormone. Was diese noch können und wie sie unser tägliches Leben bestimmen, verrät uns der bekannteste heimische Hormonexperte im Interview: Dr. Johannes Huber. Er leitet die klinische Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin der Uni Wien und hat bereits unzählige Bücher zum Thema verfasst. Zuletzt erschienen ist im Herbst sein Werk mit dem Titel „Liebe lässt sich vererben“ (Zabert-Sandmann-Verlag, um € 17,50).

WOMAN: Was wäre ein Leben ohne Hormone?

Huber: Ein Leben ohne Sex, ohne Kinder – man würde die gesamte Menschheit zum Aussterben bringen.

WOMAN: Dann hätte niemand mehr Lust auf Sex!

Huber: Genau. Die fehlenden Geschlechtshormone steuern die Fortpflanzung und speziell bei Frauen auch den Kinderwunsch. Es wird immer wieder nach dem Sinn des Lebens gesucht – und eine der möglichen Antworten liegt in der Fortpflanzung begraben: Geschlechtshormone gibt es seit 800 oder 900 Millionen Jahren, sie gehören zu den ältesten Systemen und sind hochwirksame Substanzen.

WOMAN: Es gibt ja auch noch viele andere Hormone. Wenn man einen ganzen Tag betrachtet, in welchen Situationen spielen Hormone eine Rolle?

Huber: Beim Stoffwechsel: Sie regulieren den Blutzucker und informieren den Körper, ob man gerade essen soll oder nicht. Ob man trinken soll oder nicht. Sie geben dem weiblichen Körper das Startsignal zu einer Schwangerschaft, indem beachtet wird, ob genug Fettzellen eingelagert sind oder ob das Risiko zu groß ist. Sie bestimmen, wie man in Stresssituationen reagiert: flight or fight, also fliehen oder kämpfen. Hormone sind aber auch für den Cholesterinspiegel verantwortlich, das Haarwachstum und die Milchproduktion, für die Regulierung des Tag-Nacht-Rhythmus usw. Aber auch Organe wie das Herz oder der Darm produzieren Hormone. Selbst Gewebe wie die Knochen unterliegt deren Kuratel.

LESEN Sie das gesamte Interview in WOMAN 26/2010!

Interview: Eva Jankl