Ressort
Du befindest dich hier:

Torisashi-Madness: In Japan ist rohes Hühnerfleisch eine Delikatesse

Es ist rosa und glibberig: In Japan verspeisen Menschen rohes Hühnchen, auch 'Chicken Sashimi' genannt, auch wenn klar ist, welche Gesundheitsrisiken dagegen sprechen.

von

Chicken Sashimi
© instagram.com/censoredpixel

Man sollte sich folgendes Video lieber nicht anschauen, wenn man einen schwachen Magen hat. Nein, es handelt sich hier nicht um abgeschnittene Leichenteile, vergammelten Fisch oder Bilder der Massentierhaltung. Hier geht es um, eigentlich ziemlich schön gestaltete, Bilder von Mahlzeiten. Genauer gesagt, geht es um 'Torisashi'. Aber seht selbst.

Na, wem ist schlecht geworden? Irgendwie ist der Gedanke, rohes Hühnerfleisch zu essen, unappetitlich. Aber genau darum handelt es sich bei 'Torisashi', oder auch 'Chicken Sashimi' genannt. Hühnerbruststücke werden zehn bis dreißig Sekunden lang gebraten oder gekocht und dann so serviert, wie es eigentlich nicht sein sollte: Roh.

In Japan gehört 'Torisashi' zum Alltag des Restaurantbesuches und ist deshalb keine große Sache. Und wir wüssten wahrscheinlich gar nicht von diesem Gericht, wenn es das Internet, beziehungsweise, Instagram nicht gebe. Denn da werden die schön angerichteten Chicken Sashimi Teller insta-tauglich präsentiert. "Chicken is delicious and sushi is delicious...let's have both!", schreibt Insta-Benutzerin 'alisa.dicaprio'. "It's raw and delicious, and I didn't get Salmonella. :)", ist 'phanav's Kommentar zu ihrem Foto.

"I didn't get Salmonella. :)"

Und was sie da so lieb mit einem ':)'-Smiley abtut, ist genau das Problem, weshalb man kein rohes Hühnerfleisch essen sollte: Salmonellen! Dies sind Bakterien, die bei Menschen eine Entzündung des Magen-Darm-Traktes hervorrufen können. In jeder Art des rohen Fleisches sind von Natur aus Keime drin, die dem Menschen schaden könnten, aber die Konzentration und Wahrscheinlichkeit unterscheiden sich. So ist bei Rindfleisch die Keimanfälligkeit sehr niedrig, während Hühnerfleisch besonders gefährdet ist.

Dies liegt an der hohen Verderblichkeit des Fleisches. Deshalb sollte man rohes Hühnerfleisch auch nicht abwaschen, da die Schadstoffe beim Braten (aber nicht nur 30 Sekunden!) sowieso abgetötet werden. Und wenn man das Fleisch aber abwäscht, verteilen sich die Schadstoffe munter in der eigenen Küche!

Laut Lebensmittelforscher Dr. Rick Holley, der mit Munchies sprach, gibt es um die 2.600 Arten von Salmonellen und 30 bis 90 Prozent der Hühnerkörper in den USA sind kontaminiert. Natürlich verteidigen sich die Lokale, die 'Torisashi' servieren ausgiebig: Wir arbeiten nur mit kleinen Betrieben zusammen, die uns die Tiere so frisch wie möglich liefern. Wir schneiden nur das innere Brustfleisch raus, weil das am weitesten vom Darm und so von schädlichen Bakterien weg ist. Kurz: Wir achten darauf, dass alles passt!

Leider sind diese Versprechungen - auch wenn sich die Köche wirklich dran halten - nicht mehr, als hoffnungsvolles Wunschdenken. Denn, wenn man nicht jeden einzelnen Tierkörper untersucht, dann kann man auch nicht hervorsagen, welches Hühnchen mit Salmonellen kontaminiert ist. Natürlich fällt auch nicht jede Person sofort vom Sessel oder macht sich unkontrolliert in die Hose, wenn sie 'Torisashi' isst, aber es ist und bleibt ein Spiel: Russian Roulette mit Chicken!