Ressort
Du befindest dich hier:

Warum man sich im Sommer besser an Träume erinnert

Im Sommer sind selbst die Fieberträume ein bisschen fiebriger - hast du zumindest das Gefühl. Tatsächlich könnte das heiße Wetter deinen Schlafrhythmus beeinflussen, so dass du dich besser an deine Träume erinnern kannst. Aber warum ist das so?

von

Warum man sich im Sommer besser an Träume erinnert
© istockphoto.com

Jeder kennt das Gefühl im Sommer, wenn das Laken am verschwitzten Körper klebt und man sich dreht und wälzt, ohne einschlafen zu können. Dass die Hitze unseren Schlaf beeinflusst, ist also jedem klar. Doch die Hitze kann auch einen Einfluss darauf haben, dass wir uns besser an Träume erinnern. An sich fallen wir laut Schlafforschung alle 90 Minuten in die REM-Schlafphase. In der Rapid-Eye-Movement-Phase bewegen sich die Augen sehr schnell unter den Lidern und das Gehirn zeigt ähnliche Aktivitäten, wie wenn wir wach sind.

Am Morgen wird die REM-Phase immer länger, so dass wir uns eher an jene Träume erinnern, die in dieser Zeit aufgekommen sind. Im Sommer haben wir tendenziell mehr Probleme mit dem Ein- und Durchschlafen, etwa weil das Fenster offen ist, der Ventilator läuft oder weil es einfach zu heiß ist. Und je seichter der Schlaf ist, desto mehr besteht die Gefahr, dass man nach einer REM-Phase aufwacht. Laut Traumdeuterin Lauri Loewenberg, die mit Bustle über das Thema gesprochen hat, ist das keine schlechte Nachricht, denn auch unsere Träume sind im Sommer anders. Wir haben weniger Alpträume, da uns das warme Wetter eher positiv stimmt.

Und was, wenn ich gar nicht so viel träumen will?

Wer also schon mal darüber nachgedacht hat, ein Traumtagebuch zu führen, sollte wahrscheinlich im Sommer damit anfangen! Wenn man aber lieber durchschlafen will, kann man es mit diesen Tipps versuchen: Leichtes Essen vorm Schlafengehen (das hat man im Hochsommer sowieso lieber) und wenn das Fenster offen bleiben soll, aber man die Geräusche nervig findet, dann kann man sich mit Ohrstöpseln abschotten. Wer nachts aufwacht und nicht weiterschlafen kann, sollte ein bisschen lesen - das macht bestimmt wieder müde.

Thema: Psychologie