Ressort
Du befindest dich hier:

Training nach Figurtyp

Gerade wie eine Gurke, kurvig wie eine Sanduhr oder doch rund wie ein Apfel? Die Form unseres Körpers können wir nicht ändern. Doch mit dem richtigen Training setzen wir Akzente an den wichtigen Stellen. So holst du das Beste aus deiner Mitte raus.

von

Training nach Figurtyp
© istockphoto.com

Figurtyp: Apfel

Reese Whiterspoon, Schauspielerin, 40

Form

Der Oberkörper ist im Verhältnis zu den Hüften eher breit, die gesamte Form ist eher weich und weiblich.

Problem

Die Taille ist durch den größeren Bauchumfang nicht sehr ausgeprägt. Reese Witherspoon kaschiert das mit einem breiten Band, das die Mitte optisch hervorhebt.

Übungen

Je besser die geraden und schrägen Bauchmuskeln trainiert sind, desto schöner formen sie die Taille von innen, das macht optisch schlanker. Dafür eignen sich gerade und seitliche Situps, Seitstütz und alle Übungen, die die Rumpfstabilität fördern. Regelmäßiges Cardio-Workout (Laufen, Radfahren) im niedrig intensiven Bereich sorgt dafür, dass allgemein die Fettpölsterchen schmelzen, das definiert auch die Taille.

Figurtyp: Birne

Beyoncé, Sängerin, 35

Form

Der Oberkörper ist eher schlank, die Hüften sind etwas breiter und wirken schnell üppig.

Problem

Da sich an der Hüfte gerne Fettpölsterchen sammeln, der obere Teil dagegen schmal ist, wirkt der Körper oft etwas gedrungen. Die üppigen Ärmel von Beyoncés Kleid schaffen mit der Betonung der Schultern einen optischen Ausgleich zu den Hüften.

Übungen

Der Fokus liegt auf einer guten Rücken-, Schulter- und Oberarmmuskulatur. Das wertet den Oberkörper als Gegenpol auf und lässt die Taille automatisch schmaler wirken. Perfekt sind Liegestütz, Schulterbrücke und Chairdips. Taille, Po und Beine werden bei diesen Übungen von selbst mitgeformt. Bestes Cardio-Training ist Schwimmen, das betont auch den Rücken.

Figurtyp: Sanduhr

Dita Von Teese, Künstlerin, 44

Form

Oberkörper und Hüfte sind etwa gleich ausgeprägt, die Taille ist dabei besonders schmal.

Problem

Gibt es bei diesem Figurtyp eigentlich nicht, er ist sehr symmetrisch. Diesen Vorteil setzt Dita Von Teese mit dem schulterfreien, gerafften Kleid perfekt in Szene.

Übungen

Die Proportionen stimmen, es geht in erster Linie darum, die Form zu bewahren. Dafür trainiert man am besten die kleinen, tiefliegenden Muskeln, z. B. mit Yoga, Pilates oder Ballett-Workout. Wer die Mitte zusätzlich straffen möchte: Die Yogaübungen Boot, gedrehter Stuhl und Standwaage sind ideal. Vergiss auch Ausdauertraining nicht. Laufen, Wandern, Radfahren, Inlineskaten – du kannst dir deine Lieblingssportart aussuchen.

Figurtyp: Gurke

Cameron Diaz, Schauspielerin, 44

Form

Die Figur ist athletisch und eher schlank, allerdings ohne nennenswerte Kurven.

Problem

Die Taille ist wenig ausgeprägt, die Silhouette sehr gerade. Mit dem glockigen Rock des Kleides lässt Cameron Diaz ihre Taille schmaler wirken.

Übungen

Oberarme und Schultern sind genauso wichtig wie Po und Schenkel. Es geht darum, mit Muskeln Rundungen herauszuarbeiten. Gutes Oberarmtraining: Bizeps-Curls, Liegestütze. Für den Po eignet sich jegliche Form von Kniebeugen, Ausfallschritten oder Beinschere. Vorsicht vor zu exzessivem Lauftraining. Dieser Typ wirkt dadurch schnell ausgezehrt. Gute Cardio-Alternativen sind Wandern oder Schwimmen. Vorteil dieser Figur: Man schafft leichter ein Sixpack.

Themen: Fitness, Workout