Ressort
Du befindest dich hier:

Trans-Mann bekommt verspätete Gender-Reveal-Party von Mama - und die Fotos sind super!

Der #coolmom-Award geht eindeutig an diese Mama: Sie organisierte eine verspätete Gender-Reveal-Party für ihren Trans-Sohn - und die Fotos rühren zu (Freuden)-Tränen!

von

Trans-Mann bekommt verspätete Gender-Reveal-Party von Mama - und die Fotos sind super!

Rosa und Blau? Sowas von veraltet!

© Facebook / Heather Lundberg Green

Unsere Kultur entwickelt sich ja zum Glück weiter und wird sich immer mehr der Komplexität und des Spektrums der Geschlechter bewusst. Die traditionellen rosa-blauen Gender-Reveal-Partys und Baby-Partys fühlen sich langsam veraltet an. Vielmehr noch: Reduktiv und schädlich für trans- und nicht-binäre Personen.

Was aber, wenn man einfach eine verspätete Gender-Reveal-Party veranstaltet, wenn man endlich das Geschlecht hat, für das man eigentlich bestimmt war? Der 20-jährige Adrian Brown hatte kürzlich das Coming-Out als Transgender gegenüber seiner Mutter und um die #coolmom-News endlich zu verkünden: Sie organisierte ein Fotoshooting, das ihren Sohn ehren sollte.

Wir haben Tränen in den Augen: Super-Mom der Woche!

Adrians Mutter Heather Lundberg Green war sofort bewusst, dass sie diesen mutigen Schritt ihres Sohnen feiern müssten, also organisierte sie einen unfassbar süßen Gender-Reveal-Fotoshoot inklusive Fake-Bäuchlein und einem ziemlich erwachsenen Adrian, der sich als Baby verkleidete:

"Ich wollte das jeder weiß, dass wir die Sache so handlen - wir feiern es!" sagte Green gegenüber NBC News . Ihr Posting auf Facebook wurde bis jetzt über 16.000 Mal geteilt. Das ist mal eine Gender-Party, die wir unterstützen!