Ressort
Du befindest dich hier:

Deprimiert dich Silvester? Dann schreib dir schleunigst DIESE Liste

Das Jahr ist vorüber und es war – gelinde gesagt – ausbaufähig. Falls du nur negativ auf die letzten 12 Monate zurückblickst – wir hätten da einen Tipp für dich...

von

Deprimiert dich Silvester? Dann schreib dir schleunigst DIESE Liste
© iStock

Wir kennen es alle nur zu gut: Die Weihnachtsfeiertage sind vorüber, das neue Jahr steht an und wir hatten ein bisschen Zeit, die vergangenen 12 Monate zu reflektieren. Und obwohl wir immer versuchen, das Positive zu sehen, müssen wir uns eingestehen: Es gab schon bessere Jahre. Entbehrungen, Sorgen, Zukunftsängste – wir bekommen schon bei den ersten Aufzählungen schlechte Laune.
Aber es ist nicht nur die Pandemie. Wir Menschen neigen gerne dazu, uns auf das NEGATIVE zu fokussieren – so ehrlich müssen wir mit uns selbst sein. Sofort kommen uns all die Dramen und mühseligen Gespräche in den Sinn, die wir dieses Jahr geführt haben. Verletzungen, Konflikte, Stress, Misserfolge – das ganze Programm. Zu Silvester wollen wir dann dieses verdammte Jahr nur noch hinter uns lassen. Wie das mit dem Positivdenken geht, haben wir auf dem Weg dorthin schon fast vergessen. Fast.

Traurig zu Silvester? Lass das Grübeln einfach sein...

Wenn das immer so einfach wäre. Allerdings haben wir DEN Tipp für euch, um das vergangene Jahr etwas positiver zu sehen (und dieser Tipp hilft übrigens auch bei sehr vielen anderen Ereignissen): Lenkt euren Blick auf das Positive und denkt über Ereignisse nach, für die ihr besonders dankbar wart. Dankbarkeit ist die einfachste Übung, um mit der Vergangenheit oder sogar mit der Gegenwart auf positive Art und Weise umzugehen. Wie ihr das Ganze angehen sollt? Schreibt eine Liste.

Schreib eine Dankbarkeits-Liste und fühl dich um Welten besser!

Wer es nicht glaubt, hat es noch nicht selbst probiert. Setzt euch in einen ruhigen Raum, macht es euch gemütlich, spielt ein paar Songs, die euch besonders berührt haben und nehmt Zettel und Stift in die Hand. Stellt euch eine einzige Frage: Für welche Dinge wart ihr in diesem Jahr besonders dankbar? Geht Monat für Monat durch. Denkt an Erlebnisse mit FreundInnen, Gespräche mit Menschen, die euch nahe sind, Spaziergängen in der Natur, Zeit für euch, Urlaube, Dates – egal, was euch Freude bereitet hat: SCHREIBT ES AUF! Du warst im Jänner mit deinem Liebsten skifahren? SCHREIB ES AUF! Am Faschingsdienstag warst du mal wieder so richtig mit deinen Freundinnen feiern? Zähl's dazu. Es können aber auch kleinere Dinge auf die Liste: gutes Essen, ein Lachanfall, gemeinsames Gute-Nacht-Geschichte-Lesen mit dem Kind. ALLES. AUF. DIE. LISTE. Tipp: Wer noch mehr Zeit und Lust hat, kann seine Liste noch mit Fotos schmücken.


Ihr werdet sehen: Zeile für Zeile hebt sich eure Laune und ihr werdet auf das vergangene Jahr mit einer anderen Einstellung zurückblicken. Im besten Fall denkt ihr euch sogar "Wow! Eigentlich war's gar nicht mal so schlecht!" Was so ein Zettel und ein Stift alles auslösen können...

Wenn ihr diese kleine "Übung" ritualisieren möchtet, solltet ihr euch ein Tagebuch zulegen und täglich oder wöchentlich die Dinge aufschreiben, für die ihr dankbar seid. Das 6-Minuten-Tagebuch eignet sich besonders gut dafür. Wir haben es euch weiter oben verlinkt.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .