Ressort
Du befindest dich hier:

ACID-WASH: Die 80er lassen grüßen! Wie man den Trend trägt und wo es die tollsten Styles gibt!

Ein absoluter 80’s Hit kommt zurück! Aber Nein, es gibt kein neues Remake von Nenas Hit "99 Luftballons"! Und dennoch: Der Trend, von dem hier die Rede ist, kommt aus derselben Zeit... Hui oder Pfui?

von

Gebleichte Jeans in Rollen
© iStock/Allnakho

Ich weiß nicht, wie es anderen Frauen so ergeht, aber bei den meisten Fashion Trends, die mir unter die Nase gerieben werden, ist meine erste Reaktion „Boah, brauch ich unbedingt“. Zum großen Nachteil meines Bankkontos, aber mei – das Herzerl ist glücklich! Und das ist es doch, was am Ende des Tages zählt.

Den heutigen Trend habe ich persönlich immer schon geliebt – weil er einfach was hermacht. Da muss der Schnitt des Kleidungsstücks per se gar nicht besonders aufregend sein. Außerdem ist er easy zu stylen und kommt wahrscheinlich niemals aus der Mode.

Bleached Denim – worum geht’s, wie entsteht’s?

Ich habe manchmal das Gefühl, dass in der Mode immer alles hip und fancy klingen muss. Ganz viele englische Wörter, die dann am Ende das große Ganze beschreiben sollen, auch wenn man manchmal gar nicht weiß, was dieses große Ganze dann eigentlich ist. So auch in diesem Fall. Acid-Wash bedeutet aber nichts anderes als das intensive Behandeln von Jeansstoffen mit Bleichmitteln wie Chlor oder aber auch Bimsstein.

Durch die Chemikalien wird dem Jeansstoff seine Farbe entzogen. Dadurch entstehen dann die stark kontrastierenden Flecken, die so charakteristisch für Bleached Denim sind und uns automatisch Erinnerungen an Madonna und Freddie Mercury in den Kopf treiben.

Kann man auch selbst Bleichen? Definitiv! Allerdings bitte unbedingt davor ein paar Tutorials ansehen und höchste Vorsicht im Umgang mit den Chemikalien! Das kann nämlich im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge gehen! Was man für ein Jeans-Bleaching braucht: Ausrangierte Jeans, Bleichmittel, Gummihandschuhe, Wasser und irgendein Hilfsmittel, mit dem ihr die Bleiche auftragen könnt - beispielsweise eine Sprühflasche.

Gibt es eine natürliche Alternative? Nachdem das Bleichen ja sowohl auf die Umwelt wie auch auf unsere Gesundheit nicht gerade wie ein Erholungsurlaub wirkt, habe ich natürliche Alternativen rausgesucht, mit denen ihr euer individuelles Acid-Wash gestalten könnt:

  • Weißer Essig
  • Natron
  • Wasserstoffperoxid
  • Zitronensaft
  • Milch

Im Internet findet man alle möglichen Videos und Infos, wie beim Bleichen vorgegangen werden muss, um das Ergebnis im DIY-Versuch nicht zu verfehlen. Eines aber vorweg: Natürliche Bleiche hat nicht denselben intensiven Effekt wie chemische Bleiche. Dafür tut man der Umwelt aber einen riesen Gefallen!

Stylingtipps aus der Redaktion

Wie bei allen anderen Trends auch, gibt es natürlich auch hier ein paar Tricks und Kniffe, wie man ihn bestmöglich umsetzen kann und was es zu beachten gibt, wenn man sich in das neue Lieblingsteil wirft:

Allover-Denim

#1

Entweder einen Overall oder aber Jeansjacke und Jeans schnappen und schon ist man fertig angezogen. Cool: Highheels sehen zu diesem Look besonders cool aus, weil sie dem derben Jeansstoff einen femininen Touch geben.

Denim-Accessoires

#2

Eine große Shopper-Bag oder top-angesagte Bucket Hats sind der absolute Burner im Zusammenhang mit Acid-Waschungen! Der Rest des Outfits kann dann schlicht gewählt werden, denn diese beiden Accessoires stehen garantiert im Mittelpunkt!

Paperbag-Hose

#3

Absolut fantastisch sieht dieser Trend in Kombination mit Paperbag-Hosen aus. Die Hose steht im Fokus, das Drumherum kann individuell gestylt werden.

Die gute alte Jeans-Jacke

#4

Etwas, das jede Frau besitzen sollte, ist eine richtig coole, eingetragene Jeansjacke. In diesem Fall noch eine zweite, die dem Trend Acid Wash entspricht. Eines ist sicher: Jeansjacken, mehrere, kann man immer brauchen, versprochen! Ein kleiner Tipp: Die Jacken immer in Übergröße kaufen, denn durch den Oversized-Look sehen sie noch ein bisserl lässiger aus und können zu Blusen, Hoodies, Kleidern und eigentlich allem kombiniert werden, worauf man gerade Lust hat! Pssst: Jeansjacken sind auch der perfekte Begleiter für jedes Festival oder aber einen ausgedehnten Abendspaziergang am Strand.

Jeanskleider/Jeanshemden

#5

Jeanskleider beziehungsweise Jeanshemden eignen sich vor allem für diejenigen, die normalerweise nicht so gerne Kleider tragen. Warum? Weil Kleider aus Jeansstoff nicht so verspielt und feminin sind wie Walla-Walla - oder Blümchenkleider. Wichtig ist nur, auf die richtige Kleiderlänge zu achten! Denn durch das eher steife Material - vor allem bei gebleichten Jeansstoffen - können Jeanskleider möglicherweise an Stellen breiter machen, die frau nicht unbedingt betonen möchte.

Lässige Acid-Wash-Styles zum Nachshoppeeeeeen:

Thema: Trends