Ressort
Du befindest dich hier:

Trend Speedwatching: Schaust du deine TV-Serien auch schon mit doppelter Geschwindigkeit?

So viele gute Serien - und so wenig Zeit! Wie soll man denn bei all den neuen Staffeln auf dem Laufenden bleiben und vielleicht auch noch ein funktionierendes Privatleben haben? Die Lösung nennt sich Speedwatching!

von

Speedwatching
© iStockphoto.com

Noch nie waren TV-Serien beliebter, aber auch kaum so hochwertig produziert wie heute. Alle schauen House of Cards, Gilmore Girls, Game of Thrones, Breaking Bad, Sherlock, The Walking Dead, The Big Bang Theory und vieles mehr. Mit Betonung auf VIELES mehr. Immer wieder kommen neue Serien auf den Markt, die man am liebsten sofort sehen will. Und dank Anbietern wie Netflix, Sky und Co kann man dies auch jederzeit und ebenso gleich die gesamte Staffel.

Allerdings ist das durchaus ein zeitaufwändiges Hobby und oftmals kommt man beim aktuellen Überangebot kaum hinterher. Daher schauen viele bereits Folgen in doppelter Geschwindigkeit, denn so lassen sich gleich noch viel mehr Folgen am Stück gucken: Beispielsweise 6 Folgen Modern Family in nur 1 Stunde!

Nach Binge-Watching kommt jetzt Speed-Watching

Speed-Watching nennt sich dieses Trend-Phänomen für echte Serien-Freaks. Und damit ist nicht einfach nur Vorspulen mit viel zu hohen Stimmen gemeint, sondern das schnellere Abspielen mit Video-Playern wie VLC oder eine Erweiterung für den Internet-Browser Chrome namens "Video Speed Controller". Diese regulieren auch die Stimmen auf normale Tonlagen.

Empfohlen wird zum sanften Einsteig zunächst nur 1,2-faches Tempo, später 1,5-faches Tempo und wirklich Fortgeschrittene wagen sich an 2-faches Tempo oder mehr heran. Und damit ließe sich tatsächlich einiges an Zeit sparen: Schließlich würde man beispielsweise regulär für alle Staffeln Friends 3 Tage, 14 Stunden und 32 Minuten ununterbrochen vorm Bildschirm sitzen.

Bleibt die Frage: Ist das Sehen der Serien dann noch wirklich ein Genuss? Darüber hinaus werden Pausen und gewisse Längen ja sehr bewusst gesetzt, um eine bestimmte Wirkung aufs Publikum zu erreichen - diese fallen dann natürlich komplett weg. Effizienter wird das Privatleben damit bestimmt. Aber wollen wir dieses Vokabel wirklich auch in unserer Freizeit?

Thema: Kino & TV

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .