Ressort
Du befindest dich hier:

Trendfarbe Nude am Red Carpet

Das hat Stil! Der blasse Modetrend ‚Nude‘ erfreut sich in Hollywood höchster Beliebtheit: Die schönsten Star-Looks in den zarten Hauttönen. Plus: So trägt man den Look.

von

  • Stars in Nude-Kleidern

    Petra Nemcova in zartrosa Elie Saab-Robe mit Pailetten auf der Filmpremiere "All is Lost" während der Filmfestspiele in Cannes.

    Bild 1 von 10 © Getty Images
  • Stars in Nude-Kleidern

    Alessandra Ambrosio im cremefarbenen Wallekleid von Zuhair Murad auf der amfAR Gala 2013 in Cannes.

    Bild 2 von 10 © Getty Images

Vom sauberen Offwhite über zartes Rosa oder cremiges Beige bis hin zu hellem Braun: Die "Farbe“ Nude darf auch im Sommer 2013 in keinem Kleiderschrank fehlen, hat sich Nude doch von der hippen Modeerscheinung längst zum Klassiker entwickelt. Wie mit dem "kleinen Schwarzen“ kann man mit den dezenten Hautfarben faktisch nichts falsch machen, passen sie in ihrer schlichten Eleganz doch zu jedem Anlass. In Hollywood trägt man den Nude-Look heuer von Golden Globes bis Oscar zu fast jeder Gelegenheit. Wer es den Ladys am Red Carpet nachmachen will, sollte jedoch einige Tricks beachten, um nicht blass oder zu "nackig“ auszusehen.

Die goldenen "Nude"-Regeln:

1

Die Farb-Schattierung sollte dem eigenen Hautton nicht zu ähnlich sein, das gilt vor allem für Hellhäutige.

2

Im Komplettlook wirkt Nude am glamourösesten, dabei bleibt man Ton in Ton, oder kombiniert Nuancen wie Rosé und Creme.

3

Unterschiedliche Materialstrukturen machen den monochromen Look spannend, etwa indem man Seidenbluse mit Fellweste kombiniert.

4

Wenn man angezogen wie nackt wirkt, darf das Make-Up extravaganter sein, z. B durch einen knallroten Lippenstift.

5

Die Kombi macht‘s: Nude lässt sich mit Schwarz und Navy ebenso hervorragend kombinieren wie mit Goldtönen oder Neonfarben.