Ressort
Du befindest dich hier:

Triathlon im Trend

Marathon war gestern, die neue Challenge ist der Dreikampf aus Schwimmen, Radfahren und Laufen. Triathlon wird immer beliebter und entwickelt sich richtiggehend zum Volkssport. Höchste Zeit, den Trend einmal vorzustellen. Plus: Termin-Ticker.

von

Triathlon im Trend
© Dynamic Graphics/Dynamic Graphics Group/Thinkstock

Wenn man das Wort Triathlon hört, schalten viele ihre Ohren auf Durchzug. Ironman, schießt es durch den Kopf, unmenschliche Anstrengungen, nur Verrückte machen das. Dabei ist die Wettkampfkombination aus Schwimmen, Radfahren und Laufen eine wirklich spannende Alternative zum ewigen Joggen. Das wird einem spätestens dann klar, wenn man verstanden hat, dass nicht überall, wo Triathlon draufsteht, ein Ironman drin ist. Die Sprintdistanz (0,75 km Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen) ist für jeden Freizeitsportler zu schaffen und sorgt für genau die richtige Kombination aus Spaß und Anstrengung. WOMAN hat den Trend Triathlon genauer unter die Lupe genommen.

Junger Sport.

Der erste Wettkampf dieser Art wurde 1974 in San Diego in Kalifornien ausgetragen, seither haben sich vier verschiedene Distanzen als üblich etabliert: Sprint-, Kurz-, Mittel-und Langdistanz. Vor allem in der Sprint- und der Kurzdistanz gibt es eine Fülle von Wettbewerben quer durch Österreich (alle Termine auf triathlontermine.at). Sie erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, da viele nach Abwechslung in der täglichen Sportroutine suchen. Eine Besonderheit ist der Ironman. Dieser Bewerb über die Langdistanz wurde erstmals 1978 auf Hawaii durchgeführt, der Sieger durfte sich Ironman nennen, daher der Name. Bis heute ist das Event im indischen Ozean der Traum aller Dreikämpfer und gilt als inoffizielle Weltmeisterschaft. Der Name ist mittlerweile eine eingetragene Marke: Nicht jeder Triathlon über die Langdistanz darf sich Ironman nennen.

Training.

"Das Spannende am Triathlon ist, dass er sowohl Kondition als auch Koordination herausfordert", erklärt Sportwissenschaftler Michael Koller (sportordination.at). Er ist auf die Betreuung von Marathonläufern und Triathleten spezialisiert. "Die Abfolge der drei Sportarten ist ideal. Das Schwimmen am Anfang stellt für viele eine Herausforderung dar. Der Bewegungsablauf beim Kraulen ist komplex, verbunden mit der richtigen Atemtechnik und einer gewissen Geschwindigkeit fühlen sich manche überfordert. Man kann aber ruhig einen Teil oder die gesamte Schwimmdistanz im Bruststil absolvieren." Beim Radfahren kann sich der Körper von der Anstrengung beim Schwimmen erholen und wieder Kraft sammeln, da der Sattel das Körpergewicht trägt und die Herzfrequenz deutlich niedriger ist als beim Laufen. Dadurch lässt sich auch viel Zeit herausholen, die man danach gut brauchen kann, erklärt der Experte. Und er empfiehlt weiter: "In der Vorbereitung sollte man öfter zwei Trainingseinheiten koppeln, also Radfahren und Laufen oder Schwimmen und Radeln. So weiß man, wie der Körper auf die Mehrfachbelastung reagiert."

Ausrüstung.

Das Feine am Triathlon: Man braucht keine besondere Ausrüstung. Badekleidung, Fahrrad und Laufschuhe genügen. Einige Tools erleichtern den Wettbewerb allerdings. Ein spezieller Triathlon-Anzug löst die Bekleidungsfrage. Dieser Einteiler aus schnelltrocknendem Funktionsstoff verrutscht beim Schwimmen nicht, am Po ist er gepolstert, damit man besser auf dem Rad sitzt, und zum Laufen ist er auch perfekt geeignet, da nichts herumflattert. Außerdem erspart man sich eine Menge Zeit, die sonst beim Umziehen draufgehen würde, was beim Wettkampf ohnehin nicht so einfach ist (Umkleidekabinen gibt es da keine). Viele Veranstalter schreiben das Tragen einer Badehaube vor, eine Schwimmbrille ist praktisch für bessere Sicht im Wasser. Beim Fahrrad gibt es keine besonderen Regeln, man kann mit jedem Gefährt mitmachen. Mit einem Rennrad und eventuell sogar Clickpedalen lässt sich natürlich mehr Tempo machen. Einige Radfirmen wie z. B. Specialized bauen besonders leichte Triathlon-Bikes, die ähnlich schnell sind wie Rennräder, aber in jedem Terrain gut unterwegs sind. Pflicht ist natürlich der Helm. Ein Sturz ohne diesen Schutz könnte fatal sein. Für das Laufen ist an sich jeder Schuh geeignet. Spezielle Wettkampfschuhe mit weniger Dämpfung sorgen aber dafür, dass man noch ein bisschen schneller wird.

Wechselzone.

Doch wo parkt man eigentlich das Fahrrad während dem Schwimmen, und wie kommt man dann zu seinen Laufschuhen? All das passiert in der Wechselzone, von der aus jede der drei Disziplinen ihren Ausgang nimmt. In dieser Zone, die nur die Athleten betreten dürfen, hat jeder Teilnehmer seinen kleinen Bereich. Hier kann er alle seine Habseligkeiten so platzieren, dass er beim Wechsel der Sportart möglichst wenig Zeit verliert. Gleichzeitig muss man sich keine Gedanken darüber machen, dass die Habseligkeiten verschwinden könnten, während man selbst gerade irgendwo auf der Strecke schwitzt.

Hauptsache Spaß!

Und, schon auf den Geschmack gekommen? Wichtig ist für Freizeit-Athleten vor allem eines: Der Wettkampf soll Spaß machen! Wenn du eine neue Herausforderung suchst, dann probiere es doch einfach einmal aus. Am besten gleich anmelden, dann gibt es keine Ausrede mehr, das Konditionstraining vor sich herzuschieben. Und egal, auf welchem Platz du landest, profitieren wirst du von der Erfahrung auf jeden Fall.

Distanzen-Überblick.

Sprintdistanz oder "Jedermann-Triathlon":
0,75 km Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen - diese Herausforderung schaffen auch Freizeitsportler ohne allzu großen Trainingsaufwand.
Kurze oder Olympische Distanz:
1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen - mit diesen Strecken ist der Triathlon seit dem Jahr 1994 bei Olympia dabei.
Mitteldistanz oder Half Ironman:
1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 21,1 km Laufen - für Freizeitsportler noch zu schaffen, aber nur mit wirklich hohem Trainingsaufwand.
Langdistanz oder Ironman:
3,86 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42,195 km Laufen - diese Distanz wurde als Ironman berühmt. Der erste derartige Bewerb fand 1978 auf Hawaii statt.

Termin-Ticker.

4.5.2014: Braunauer Sprinttriathlon
17.5.2014: Vienna City Sprinttriathlon
25.5.2014: Ironman 70.3 St. Pölten (Mitteldistanz)
1.6.2014: Luschnouar Ironmännli (Sprintdistanz in Lustenau, Vorarlberg)
1.6.2014: AllWomen Triathlon in Podersdorf
7.6.2014: Sprinttriathlon Neufeld
14.6.2014: Velden Triathlon (Kurzdistanz)
21.6.2014: Crossman Austria (Kurzdistanz in Völkermarkt)
5.7.2014: Steeltownman Linz (Sprintdistanz)
13.7.2014: Mostiman (Kurzdistanz in Wallsee)
26.7.2014: Zell am See Triathlon (Sprintdistanz)
9.8.2014: Waldviertler Eisenmann (Mitteldistanz)
17.8.2014: Marchfeld Sprinttriathlon
6.9.2014: Wolfgangsee Challenge (Kurzdistanz)